SKATEPARK GLÜCKSBURG 3.AKT


Tja, das war sie also, die BOARDSTEIN SONDERAUSGABE #2, die letzte Doppelseite ist somit der Innenumschlag. Ich hoffe, ihr habt alle ein bißchen Spaß beim Lesen und Gucken gehabt und ich möchte an dieser Stelle gerne nochmal die Gelegenheit nutzen und meinem Freund Achim für das Layout und alles, was damit zusammenhängt, danken und kann nur nochmal darauf hinweisen, daß ich noch einen Karton von den guten Stücken gebundener Heftseiten zu Hause rumstehen habe (die allerdings ja auch nicht schlecht werden und die ich auch in ein paar Jahren sicher gerne nochmal bei Gelegenheit verschenken werde). Sollte jedenfalls der ein oder die andere BOARDSTEIN doch noch Lust bekommen haben, sich dieses Gesamtwerk BOARDSTEIN SONDERAUSGABE #2 nochmal formvollendet in Papier zu bestellen, schickt einfach Adresse und 15,- Euro per Paypal an und ich werde euch Anfang April euer eigenes persönliches, handsigniertes und generell sowieso limitiertes Exemplar zuschicken. Bedenkt dabei bitte, daß die 15,- Euro (minus Porto) direkt wieder in der Betonkasse landen, denn in Glücksburg wird noch einiges gehen, aber hallo!

Ich hoffe jedenfalls, ihr habt nach der Lektüre der letzten drei Blog-Einträge begriffen, daß wir bei uns in Glücksburg durch viel Einsatz, aber zweifelsohne auch aufgrund einiger glücklicher Zufälle auf nahezu fabelhafte Art und Weise die Chance hatten, etwas Superdupertolles auf die Beine zu stellen, und das dann auch 1A durchgezogen haben. Es steht eigentlich alles Schwarz auf Weiß im Heft, aber so ein geiles Projekt, bei dem wirklich alles irgendwie paßte, werde ich wahrscheinlich nie wieder betreuen und/oder mitmachen.

Und eben weil alles so vorzeigbar geil war, dürft ihr euch jetzt zum endgültigen Schluß kurz alle nochmal anschnallen, und zwar möglichst fest, denn nun ahnt mal Folgendes: Wir hatten also vor zwei Monaten von Glücksburg aus dem edlen Spender von 2018, Herrn Groth, der uns mit seiner großzügigen 50.000,- Euro-Spende erst möglich gemacht hatte, den dritten und letzten Bauabschnitt derartig zeitig fertigzustellen, natürlich auch eins der Heftchen mit persönlicher Widmung und Dankeszeilen geschickt. Tja, und als ich Mitte Januar gerade in Laon angekommen war, bekam ich eine SMS von dem neuen Glücksburger Jugendpfleger Lucas, ich möge ihn doch bitte mal nach Feierabend anrufen, er hätte nämlich eine sehr gute Nachricht für mich. Ja, und bei meinem Rückruf am Abend durfte ich dann erfahren, daß Herr Groth von dem Heft und dem gesamten Projekt so begeistert war, daß er tatsächlich nochmal 50.000,- Euro gespendet hat!!!

Ist das zu glauben!? Also ich hatte wirklich Schwierigkeiten, das zu verdauen und zu verarbeiten, aber nachdem ich das Ganze komplett für mich realisiert hatte, wurde mir bewußt, daß ich wohl das erste Mal, seit ich vor 20 Jahren mit BOARDSTEIN angefangen hatte, mal wieder den Frühling zu Hause in meiner Heimat verbringen werde, nämlich weil ich dort ordentlich zu tun habe, und zwar den Skatepark in Glücksburg komplett zu Ende zu bauen. Wie im Heft schon erwähnt läuft das Ding bei gutem Wetter an BenutzernInnen einfach über, und deswegen wird es jetzt noch die angesprochene Anfängerfläche und dazu einen schön tiefen Bowl geben, und garniert werden wird das Ganze dann mit einem schicken Pumptrack drum herum. Danach hätten wir dann ohne Frage in Glücksburg wirklich einen der größten und vor allem besten Skateparks Deutschlands vorzuweisen, geil alles, odä wäs!?

Zudem werde ich mich im April um einen kleinen Bowl kümmern, den wir bei einem alten Hamburger Kollegen, der mit Familie nach Heiligenhafen zwischen Kiel und Lübeck an die Ostsee gezogen ist, in den Garten bauen werden. So gesehen sind meine Zukunftsaussichten, vor allem was Arbeit angeht, für die erste Jahreshälfte 2020 mehr als rosa rosig, denn genau das ist die Scheiße, auf die ich richtig Bock habe, Norddeutschland, privat, Professional D.I.Y. und so. So gesehen kann ich mich grad nicht beschweren, manchmal läuft es eben auch gut und besser, und mit beschissener Scheiße hat mensch auch oft genug zu tun. In diesem Sinne wird es jetzt im Frühling auf jeden Fall auf diesem Kanal mehr als genug zu berichten geben, so gesehen würde ich sagen, wir hören und sehen uns bald wieder, wenn es wieder heißt ‚Mach `n Kopp zu, der BOARDSTEIN bellt!‘.

Habt es gut und besser soweit, wuff wuff miau,
das Arne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.