DJ BOARDSTEIN GOES EBAY, ABER HALLO!

So, liebe Leute, da wären wir tatsächlich schon wieder, hatte ich nicht gesagt, jetzt in dieser Jahreszeit habe ich wieder mehr Luft und Liebe, um mich um meinen Blog zu kümmern!? Ja, habe ich, deswegen will ich das auch gerne tun, gerade weil ich nun auch wieder Zeit habe, mich um andere Dinge zu kümmern, die schon lange erledigt werden wollen und lange liegengeblieben sind…

DJ BOARDSTEIN GOES EBAY, ABER HALLO! weiterlesen

SORRY, NOCHMAL KURZ GLÜCKSBURG BITTE!

 

 

Hossa!

Ja, damn, tut mir leid, aber ich muß euch eben nochmal mit meinem diesjährigen Lieblingsprojekt nerven, das mich ja nun seit über einem halben Jahr auf Trap gehalten hat. Grundsätzlich gibt es seit letztem Mal auch nicht viel Neues, aber ich will das Ganze dann jedenfalls auf meinem Blog irgendwie würdig abschließen und in die Winterruhe treten lassen, die sogar schon als Herbstruhe durchgeht, weil der Park halt – wie letztes Mal schon erwähnt – seit Anfang November gesperrt ist und höchstwahrscheinlich dieses Jahr auch nicht mehr geöffnet werden wird, so wie es aussieht…

SORRY, NOCHMAL KURZ GLÜCKSBURG BITTE! weiterlesen

GLÜCKSBURG BETON-APOKALYPSE 2020

Ein Moin zusammen, liebe Leute!

Tja, ich hab` ja wohl jetzt endgültig sämtliche Glaubwürdigkeit in Hinsicht auf ein ernstzunehmendes Blogger-Dasein verloren, das tut mir leid für alle Fans, dir mir im letzten Jahr zu verstehen gegeben haben, daß sie meinen Scheiß hier tatsächlich gerne und regelmäßig lesen, aber nach drei Monaten Pause muß ich wohl wieder bei Null anfangen, was Fanbasis angeht. Naja, im Endeffekt halb so schlimm, bilde ich mir doch ein, das alles hier nie dafür gestartet zu haben. Vielmehr ging es ja von Anfang an darum, ein Medium für mich zu finden, wo ich meinen verwirrten Kopf ein wenig leeren und sortieren kann, Kopfarbeit kam aber auf seine intellektuelle Art und Weise in den letzten Monaten ein wenig bis reichlich zu kurz. Wo fangen wir an bzw. wo waren wir stehen geblieben?

Also als ich den letzten Blog-Eintrag gepostet habe, war ich ja noch im beschaulichen Caudry in Frankreich, kurz vor meiner Abreise kurz vor Fertigstellung des Parks. Ich glaube und weiß, glaube ich, auch ganz gut, daß ich seitdem die wahrscheinlich anstrengendsten Wochen meines Lebens hinter mir habe, also so am Stück als großen Batzen hintereinander. Denn seit Anfang September war ich dann wieder tatkräftig für den Endspurt in Glücksburg aktiv, und das gestaltete sich doch als sehr anspruchsvoll und eben anstrengend, zuweilen war es sogar regelrecht stressig. Und das sage ich, der neun Jahre lang als Chefredakteur ein BOARDSTEIN gemacht hat und der auch schon drei Builder Jams in Glücksurg veranstaltet hat, um eben den Park dahin zu bauen, wie er da bis zum Sommer noch stand… Ähm, seit wir vor zwei Wochen sowas wie fertig geworden sind, steht da nun fast doppelt so viel, soll heißen, wir haben mit gut 140 Kubikmetern Beton nochmal gut 1000 Quadratmeter dazu gebaut! Aber fragt nicht wie…

GLÜCKSBURG BETON-APOKALYPSE 2020 weiterlesen

UPDATE HARNISKAISPITZE AKA LUFTSCHLOSSFABRIK

Yeah, heute will ich hier mit/in meinem Blog mal voll super modern sein und nur ganz kurz und dennoch altbewährt belanglos ein Update posten, darf ich? Jedenfalls ist gerade ein Photo per Mail reingekommen, das ich euch nicht vorenthalten will. Denn es geht um den DIY-Spot an der Flensburger Harniskaispitze, von dem ich im vorletzten Blog-Eintrag berichtet hab`. Ich mein`, was soll ich groß sagen, checkt einfach das Photo!:

UPDATE HARNISKAISPITZE AKA LUFTSCHLOSSFABRIK weiterlesen

VERSCHOLLEN IN CAUDRY (F)

Bonjours, ca va!?
Qui, ca va, et toi!?

Ja, es wird dann wohl mal Zeit, euch einen Lagebericht aus der nordfranzösischen Provinz zu geben, wo ich ja mal wieder mit Concrete Flow auf Montage gelandet bin. Und wo ich da mal wieder gelandet bin, puh, und wie, dafür fangen wir am besten wie immer mal ganz vorne an…

Also eigentlich hätte ich ja schon am 20. Juli anfangen sollen, hier zu arbeiten, ich hatte auch schon ein (sehr günstiges) Bahnticket für Sonntag, den 19., von Hamburg nach Brüssel und das dementsprechend auch Mikey per Mail mitgeteilt. Deswegen war ich dann doch etwas unangenehm überrascht, als ich ihn den Mittwoch vor Abreise nochmal anrief, um zu fragen, was ich denn alles an Werkzeug mitnehmen solle. Da meinte er dann nur, der Generalunternehmer wäre mal wieder schwer in Verzug und die Copings, ohne die wir nun mal nicht anfangen brauchten, würde erst anderthalb Wochen später geliefert. Nun, verwundert hat mich das eigentlich nicht, ist es doch quasi Standard, daß die Franzacken irgendwas verzocken und zu spät dran sind. Aber es klang am Telefon nicht so, als wenn Mikey mich von selbst nochmal angerufen hätte, doch ich kann ihm dafür nicht wirklich böse sein, so ist er eben, mein Mikey, und man kann ihn wirklich nur lieb haben, wenn man ihn so nimmt, wie er ist, und was er ist, oh mannomann… Immerhin würde er auch das nicht genutzte Ticket bezahlen, wäre ja auch noch schöner, wenn ich dafür gerade zu stehen hätte.

VERSCHOLLEN IN CAUDRY (F) weiterlesen

ÜBERFÄLLIGES UPDATE AUS GLÜCKSBURG

Hallöchen zusammen!

Hier ist wieder der faulste und unaktuellste Blogger des Planeten mit den neusten Nachrichten aus seiner kleinen, aber sehr sehr feinen Welt, huhu! Also ich muß zugeben, die letzten Wochen waren bis auf wenige persönliche Highlights dann doch relativ lang und weilig, ich mein`, so zum Bloggen. Ich war schon ausgelastet mit den Arbeiten in Glücksburg, aber auch alles eben gaaaanz easy, genauso wie ich mir es in Lockdown-Zeiten auch vorgenommen (und angekündigt!) hatte. Allerdings kam dann der wettermäßig zumindest bei uns in Angeln wahrscheinlich beschissenste Juli seit Jahrzehnten dazwischen, sagen wir so, eigentlich hat es nach zwei sehr netten richtig sommerlichen Wochen im Juni eigentlich den ganzen letzten Monat lang durchgeregnet. Natürlich nicht non-stop, aber kontinuierlich jeden Tag, und am liebsten einmal pro Stunde mit einem kleinen Schauer, was gerade auf Baustelle immer super geil ist, vor allem bei Schweißarbeiten!

Siesta-Män beim Schweißen, äh, Schnarchen…

Deswegen bin ich jetzt mit den Vorbereitungen in Glücksburg nicht ganz soweit, wie ich eigentlich sein wollte, obwohl mir Jugendpfleger Lucas die ganze Zeit tapfer zur Seite stand und Kollege Felix auch zweimal für ein paar Tage vor Ort war, um mir beim Schweißen unter die Arme zu greifen. Aber wie gesagt, wenn man dann morgens nicht nur auf irgendwelchen Wetter-Apps, sondern auch ganz simpel mit einem Blick aus dem Fenster, sieht, daß es wohl (mal wieder) den ganzen Tag durchregnen – oder sollte ich fairerweise sagen -nieseln!? – wird, dann spart man sich die Arbeit halt. Es ist wie gesagt nicht so ein Projekt, wo ich jetzt unbedingt im Regen arbeite, weil irgendeine Deadline drückt oder eben ein Chef Druck macht, weil man ja von ihm bezahlt wird…

ÜBERFÄLLIGES UPDATE AUS GLÜCKSBURG weiterlesen

BONG BERG BOARDSTEIN BOWL

Ahoi und so!

Also wie angekündigt will ich euch dann heute kurz nochmal den neuen Bowl in Sönkes Garten in Heiligenhafen präsentieren, den wir vor zweieinhalb Wochen betoniert haben, nachdem Sönke und ich in den Monaten davor ganz sutje hin und wieder die Vorbereitungen dazu gefertigt hatten. Eigentlich wollten wir das Ding dann in zwei Tagen schießen, da es aber kleine Probleme gab, eine uns zugeneigte Pumpe zu organisieren, entschieden wir uns, das Ganze “oldschool“ mit Auslegerpumpe zu machen. Die konnte auf dem Gelände der benachbarten Gärtnerei parken und damit würde es dann auch gehen, man soll es beim Professional D.I.Y. ja auch nicht übertreiben mit der Professionalität…

BONG BERG BOARDSTEIN BOWL weiterlesen

FÜR TILL UND FERIT

Hallo zusammen!

Ich weiß, ich weiß, ich bin schon wieder überfällig mit Geblogge und es tut mir leid, wenn ich inzwischen jeden Eintrag so anfangen muß, aber als ich das Ganze letztes Jahr gestartet habe, war es Spätsommer und ich auf Montage, hier zu Hause im Frühling und Sommer tu` ich mich halt ein bißchen schwer mit unnötigem(?) vor`m Rechner sitzen. Aber latte das…

Eigentlich wollte/sollte ich ja jetzt auch hier was über den schönen neuen Bowl in Sönkes Garten berichten, den wir vorletzte Woche fertiggestellt und ein bißchen eingeweiht haben, aber die Skatebilder, die ich habe, sind noch bei meinem Kollegen Jonathan vom Confusion Magazine und ich hoffe, es ist was dabei für ihn und seine nächste Ausgabe. Ich steuer` da ja regelmäßig mal ein bißchen Inhalt zu bei, gerade wenn es um solche Projekte geht, für die das Heft ja schließlich genau gemacht ist. Naja, solange ich nicht weiß, ob und was er eventuell benutzen möchte, werde ich das natürlich nicht bloggen, Papier ist schließlich die Macht und hat immer Vorrang vor Internet, was Photos angeht, scheiß auf Aktualität, Skateboarding ist so zeitlos wie nur irgendwas…

Somit werde ich euch das Ganze wohl erst nächste Woche präsentieren können, denn am Wochenende ist auch wieder reichlich Chillung im Garten angedacht. Im Angesicht dieser guten sonnigen Zeiten fällt es mir somit deutlich schwerer als ohnehin schon, das jetzt hier loszuwerden, was ich irgendwie noch kurz loswerden möchte. Denn es sind mal wieder zwei Brüder von uns gegangen, die ich als solche bezeichnen würde, weil ich bei beiden einfach eine gewisse Blutsverwandschaft gefühlt habe, das waren einfach verdammt gute Kollegen, und Menschen sowieso…

FÜR TILL UND FERIT weiterlesen

SCHLEIMBEUTELENTZÜNDUNG DES TODES

Mahlzeit zusammen!

Oh Mann, ja, einen Monat Pause zwischen zwei Einträgen gab es meines Wissens nach noch nicht, seit es diesen Blog gibt, aber ich hab` `ne gute Ausrede, und zwar hab` ich ich seit genau drei Wochen mit einer extrem brutalen Schleimbeutelentzündung im Knie zu kämpfen, also das war richtig heftig, ist so langsam am wieder besser werden…

Das lief in etwa so, und zwar fing an jenem Mittwochnachmittag gut eine Stunde, nachdem ich mein Yoga-Gedöns gemacht habe, mein rechtes Knie ziemlich an zu schmerzen. Ich mein`, das Ding ist halt im Arsch, das ist ja nichts Neues, ich hab` mir da vor drei Jahren ja schon mal so Schleimbeutelflüssigkeit raussaugen lassen und `ne Woche später war es wieder genauso dick. Aber nie nicht Schmerzen gehabt und nun auf einmal voll dolle, einen Tag später fing das dann auch an, daß ich mich schön fiebrig gefühlt habe und nachts nicht richtig schlafen konnte, weil ich so schwitzen mußte, das ging dann schön über eine Woche und hörte einfach nicht auf. Andere wären wahrscheinlich schon zehnmal zum Arzt gelaufen, ich warte ja immer erstmal ab, ob sich das nicht von alleine legt, stumpf wie ich nun mal bin. Dann fing` ich an, entzündungshemmende Pillen zu nehmen, die Olga mir zugesteckt hatte, Sonntag vor einer Woche wurde es dann aber nochmal `ne Stufe heftiger und mein Knie mitsamt dem ganzen Unterbein schwoll fast auf das Doppelte vom Linken an.

SCHLEIMBEUTELENTZÜNDUNG DES TODES weiterlesen