AUSNAHMSWEISE MAL ECHTES SKATEN HIER…

Moin zusammen!

Boah, ey, ich weiß ja nicht, wer von euch das so mitverfolgt hat mit meinen Ebay-Auktionen letzte Woche, ein paar Gratulationen per SMS habe ich auf jeden Fall nach deren Ablauf letzten Samstagabend bekommen, das war aber auch was…

Ich mein`, daß ich für das Darth Vader Board so mit 500,- Dollar gerechnet habe, hatte ich ja geschrieben, aber 860,- als endgültiger Verkaufspreis hat mich dann doch ganz schön umgehauen. Mir hatte zwischendurch auch jemand 700,- Dollar zum Sofortkauf geboten, aber da dachte ich mir, dann geht da bestimmt auch noch mehr, Ebay ist dann eben auch manchmal wie Pokern (nicht daß ich das könnte) und dann macht es halt auch Spaß. Das Board ist übrigens in Deutschland geblieben, um nicht zu sagen Niedersachsen, ich hätte ja schwören können, es geht nach Amiland. Das Ding ist jetzt, daß ein guter Kollege von mir das in wesentlich besserem Zustand auch noch bei sich stehen haben müßte. Ich habe ihn bis jetzt noch nicht erreicht, werde ihm aber dann nahelegen, sich gegebenenfalls davon zu trennen, das dürfte dann eigentlich locker 1500,- oder so bringen, kann er bestimmt gebrauchen, wer von uns nicht!?

Ebenso überrascht war ich aber auch über die 207,50 $ für das Scott Bourne Carhartt Deck (geht nach Chicago) und die 187,51 $ für die Consolidated Dunks (ab nach Florida), naja, alles hat scheinbar seinen Wert, soll mir recht sein und bestätigt mir mein Sammlergespür. Etwas enttäuschend waren dann die nur 20,- Dollar für das Jan Kliewer Board, da waren allerdings 30,- $ Porto drauf. Und das bleibt auch schön in der Heimat, das nehme ich nämlich morgen mit, wenn ich nach Hamburg fahre, und dann gibt das da Donnerstag eine persönliche Übergabe, Board gegen 40,- Euro, yeah! Spar` ich mir das doofe Verpacken und -schicken, und ich denke, das Gesicht von Käufer Chris wird mir dann auch bekannt vorkommen…

Ja, und der absolute Hammer war dann ja noch, daß die BOARDSTEIN NULLNUMMER für sage und schreibe 103,50 Dollar weggegangen ist, was mich letztendlich am meisten freut, weil sie somit anscheinend wirklich an einen Fan und Sammler geht, ich kenn` den Namen des Käufers auch noch gut vom damaligen Abo-Etiketten-Aufkleben. Ja, wie gesagt, das freut mich ganz besonders, daß quasi ein eigenes Produkt von (u.a) mir (aber mit mir drauf, bäh) dann 20 Jahre später so viel Geld wert zu sein scheint, die meisten Künstler werden ja nach ihrem Tod erst richtig reich, nä!? Viele Künstler vorher nie, aber darum geht es ja wohl auch nicht bei diesem Kunst-Ding, geil wär`s trotzdem…

So gesehen kann ich mich wirklich nicht beschweren über das eingenommene Geld, allerdings muß man schon kurz dazu sagen, daß der Dollar gerade echt schlecht steht (kein Wunder, wenn mensch sich die Lage in Amiland mal so anguckt) und deswegen ist das Ganze jetzt in Euro auch nicht sooo viel (hüstel). Dazu kommen ja auch noch Ebay-Gebühren und beim heutigen Verschicken habe ich erfahren müssen, daß (wegen Corona, was sonst!?) etwaige Pakete dieser Art und Größe in die USA zur Zeit ausnahmslos für 55,- (diesmal) Euro rausgehen, aua autsch! Aber der Scheiß is` jetzt raus und somit hat sich das alles für mich erledigt, fest steht, daß ich über den Winter wohl versuchen werde/werde müssen, noch mehr Krams auf Ebay zu Geld zu machen. Doch das werden dann leider nicht mehr solche auch fürs BOARDSTEIN PUBLIKUM interessante Sachen sein und vor allem nicht solche Überverkaufsschlager. Aber Kleinvieh macht auch Mist und ich brauch` definitiv Mist zum Überwintern…

Deswegen ist es auch ein bißchen bedauerlich, daß ich in den letzten zwei Tagen relativ viel Zeit dafür verschwendet habe, was ich mir von dem schön einfach eingenommenen Geld denn selbst für Boards für meine Sammlung kaufen werde, obwohl in meiner Hütte eigentlich gar kein Platz mehr für mehr ist, in meinem Portmonnaie dafür umso mehr als reichlich, hmm… Aber dann bin ich da beim voll stoned Rumklicken auf so einen Dude aus Ecke Frankfurt gestoßen, der sich gerade von seiner äußerst üppigen Reissue-Sammlung trennt, und ja, von Paypal zu Paypal tut das mit dem Geld ausgeben ja nicht ganz so weh. Und eigentlich wollte ich dieses Mal hier ja auch anfangen, etwas über meine diesjährigen Errungenschaften auf eben diesem Board-Sektor zu erzählen (das werden wohl mindestens drei Teile werden), aber anscheinend mußte ich vorher erst nochmal ordentlich was erringen, ich hoffe, das Ganze geht dann nächstes Mal los, woll!?

Und damit wir heute hier nicht nur Theorie, sondern auch ein bißchen Praxis haben, muß ich nochmal schnell nach Glücksburg ausweichen. Dort bin ich nämlich letzten Donnerstag mit meinem letzten Werkzeug endgültig abgerückt für dieses Jahr, aber nicht ohne vorher noch den Aussie-Style-BBQ-Grill fertigzumachen, eine Konstruktion, die in dieser Form eigentlich in jedem Skatepark stehen sollte (so wie in Australien zum Beispiel überall in allen Parks) und in dieser Ausführung für weniger als 150,- Euro (oder australische Dollar) plus einen Arbeitstag zu haben ist. Ich würde sagen, das Ding schreit nach Frühling und Angrillen, extra dickes Küßchen nach Schwarzenbach an dieser Stelle, gell!? Darf gerne nachgemacht werden, mein schönes Patent…

Ein Königreich für brutzelnde Burger und flippende Fingerboards…

Ja, und dann haben wir ja mal – ganz den verrückten Wetterperioden der letzten zwei Jahrzehnte gerecht – gerade einen der trockensten Herbste (sagt man ‚Herbste‘ oder gibt`s das Wort nicht im Plural?) seit Menschengedenken, und da ich für unsere neue Rubrik im neuen Glücksburg Living Magazin auch sowas wie eine Deadline hatte, hab` ich Sonntag dann eine kleine diskrete (der Park ist ja seit Anfang November gesperrt) Privatsession mit unserem Local-Photograph Matze angeleiert, um im engsten Kreis ein bißchen Material für die nächsten drei Ausgaben auf Vorrat zu schießen. Da wird es nämlich jetzt ab der Nummer 3 immer so eine Art Trick-Tip/Local der Ausgabe-Showse geben, um die ich mich zu kümmern versprochen habe. Ja, mach` ich doch gerne, den Anfang in der Rubrik wird übrigens Jonathan machen, der zwar gerade nach Flensburg gezogen ist, aber ja, die wenigsten Locals in Glücksburg wohnen auch dort.

Und damit ihr eben seht, daß in Glücksburg nicht nur gebaut, sondern auch geskatet wird, hier einfach mal ein paar schicke Bilder von unserer Session am Sonntagnachmittag, Matze und die Jungs waren echt fleißig und produktiv und es sind ein paar schöne Sachen dabei rumgekommen, danke dafür an alle Beteiligten! Am besten war aber eigentlich, den Park endlich mal wieder menschenleer mit ein paar Homies zu skaten, ohne nervtötende Scooter-Kids. Naja, macht aber trotzdem mehr Spaß bei über 10° Grad plus…

Jonathan – schön herbstlicher Fs Flip
Bela und ein selten gesehener Fs Noseblunt Fs Shove-it Off

Louis und ein bilderbuchmäßiger Ollie One Foot (nix Ollie North, ey!)
Voll fett krasser Fs Pop Shove-it von Louis
Vega macht zwischendurch Bs Nollie Inward Heelflip

Und Nachwuchsripper Leander hat einen verdammt guten Kickflip…

Sollte sich der ein oder die andere übrigens bei den Bildern gefragt haben, ja, die Flugmaschine mit den Pro-Qualitäten namens Louis ist kein Geringerer als unser Ex-Deutscher Meister Louis Taubert, seines Zeichens seit ein paar Jahren Wahl-Flensburger (näher an den dänischen Surfspots dran als in seiner Heimat Kiel) und kürzlich Papa geworden, yeah! Louis ist auch schwer engagiert bei unserer #flensburgbrauchteinenkatepark Initiative und natürlich eine Rundumbereicherung für unsere kleine, aber feine Skateszene. Und mit dieser wird in den nächsten Jahren noch einiges gehen, das kann ich euch sagen, wir fangen jetzt gerade erst an durchzustarten, aber hallo! (Laut Vega gibt es dieses Jahr auch noch das neue GNDL-Video, Schnitt ist fertig und geht ab!)

Louis Taubert voll im Bilde…

Ja, und damit will ich mich dann mal verabschieden für heute, sorry für all das Skateboarding hier heute, ich kann ja nicht immer mit belanglosem Alltagsphilosophiegeschwafel rüberkommen, bin ja doch in erster Linie Skater, nä!? Ach habt ihr schon gemerkt, na dann brauch` ich mir über mein Image ja vorerst keine Sorgen machen…

Auf die nächste Nullnummer, aber mit Karacho!
Arne

P.S.: Ich schreib` hier jetzt nur ein Post Scriptum hin, weil ich das bis jetzt immer gemacht habe, habt ihr doch noch belanglosen Alltag zum Schluß, hua hua…

Ein Gedanke zu „AUSNAHMSWEISE MAL ECHTES SKATEN HIER…

  1. Ey Arne, belangloser Inhalt? Keineswegs!! Bekifft im Internet rum hämgen? Warum nicht!!? Arg viele andere Aktionen (*coranahusthust*) gibt es aktuell ja nicht so viele…
    Is‘ ja auch Winter – da musste als SkaterIn schon gucken, wo du unterkommst (Parkhäuser, Unterführungen,… Skateparks unter Brücken… ) und einfach wie jeden Winter das Beste draus machen, kennste ja?! Na, dann PROST aufs nächste JaHR!
    Ich kann mir vor stellen Skateparks zu bauen und schließlich selbst zu skaten ist wie Menschen ein gewissen, entscheidenen Ttritt zu geben in eine Richtung/Welt die ihnen sonst vielleicht verwährt geblieben wäre!… Ja ja jaaaahahaaahahhaa philosiopisches Rum Gelabber … Doch genau das ist es doch u.a. was uns BORADSTEINers*innen am weiter machen lässt für die geilen Momente die leider viel zu selten sind !
    Hallo Hoffnung bist du noch da (ZSK) , und mit so einer unendlichen Vorfreunde auf 2021 in dem Vieles beim gewollten altem ist, mit den verständlich Nötigem an Veränderung ! Oh ich schweife ab… ……………………………. . ………………. . ………..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.