BOARDSTEINSCHWALBEN UND DIALOGE DES GRAUENS

Liebe Lesers!

Kennt ihr noch diese Ansprache, ‚liebe Lesers‘? Genau, so hat euch das Rote Phantom seinerzeit im BOARDSTEIN immer auf den Lesersseiten begrüßt, und irgendwie fühlt sich das jetzt gerade so an, weil irgendwie seid ihr ja die heutigen BOARDSTEIN LESERS, wenn auch ohne Heft. Und ich komme mir gerade so vor, als wenn ich wie früher stockbesoffen die Lesersbriefe beantworten würde, das Rote Phantom konnte ja nicht schreiben, das war ja nur Schall und Rauch… Aber hallo in die Gegenwart, wir schreiben das Jahr 2021 und wer schreibt denn da noch Hefte bzw. macht!? Siehste, kaum noch jemand, deswegen kam mir auch die Idee zu diesem Blog-Eintrag, in dem Sie gerade Ihre Hände baden, der nämlich hauptsächlich aus Zitaten bestehen wird. Zitate, ihr erinnert euch, so wie damals immer bei unseren BOARDSTEINSCHWALBEN auf der letzten Seite oder auf der Inhaltsseite ganz vorne im Heft, das waren doch eigentlich immer die Highlights jeder Ausgabe, wurde mir/uns zumindest früher oftmals so gesagt…

Und ich hab` – bin ich mir mit meiner verballerten Erinnerung zumindest ziemlich sicher – vor gut zwei Jahren, als ich zu Anfangszeiten dieses Blogs noch gut zweimal pro Woche was gebloggt hab`, auch schon mal ein paar Zitate zu eurer Unterhaltung verwurstet, soll heißen gepostet. Denn wie ich damals schon geschrieben habe, ich notiere mir schon noch immer lustige oder weise Zitate oder die allseits beliebten Dialoge des Grauens, wenn es sich gerade so ergibt. Nicht mehr so exzessiv wie früher – früher bin ich ja nicht ohne Kugelschreiber aus dem Haus gegangen – aber doch schon noch regelmäßig, wobei mein Sozialleben im Vergleich zu damals in etwa um das Hundertfache geschrumpft sein muß. Heißt im Klartext, ich nehme nicht mehr so viel an Gesprächen teil wie als ich noch im Dortmunder Redaktionskeller gewohnt hab`, in dem eigentlich immer etwas los war, es sei denn, wir waren woanders, um was loszumachen. Heutzutage lebe ich in einer Hütte im Garten meines Vaters mitten im Nirgendwo und versuche mich als Ungeimpfte…

Aber ja, es sammeln sich schon noch hier und da Zitate an, und wo ich schon gerade von Heften sprach, will ich eben nicht ausschließen, daß es nochmal einen zweiten Teil von BAUSTOP geben wird, dem hammerharten Montagemagazin von vor ein paar Jahren, da gab es ja im ersten Heft ganze zehn Seiten BAUSTOPSCHWALBEN (die dümmsten Sprüche gibt es halt blau aufm Bau). Tja, nur ob und wann das Ganze dann mal das Licht der Welt in Papierform erblickt, steht in den Sternen geschrieben, so bald jedenfalls definitiv nicht. Und so kamen dann heute eins und eins zusammen, als ich drei Zitate in die Tasten tippte, die ich mir Montagabend in Hamburg bei einer kleinen Zusammenkunft mit Freunden auf einem schrabbeligen Zettelchen notiert hatte. Und gestern Nacht hatte ich die Lektüre des Big Brother Buches ‚Shit‘ abgeschlossen, das ich mir vor ein paar Wochen gekauft hatte…

Anders als das vor ein paar Jahren erschienene Buch vom damaligen Chefredakteur Dave Carnie, in dem er alle seine in Big Brother veröffentlichten Texte in einem Buch zusammengefaßt hat (sollte ich auch mal machen!), ist ‚Shit‘ so eine Art Best-of-Big-Brother-Buch. Also jede der insgesamt 106 Ausgaben wird entweder von Sean Cliver oder Dave Carnie mit dem dazugehörigen Cover und ordentlich Anekdote vorgestellt und dann auf einer Seite die besten Seiten der Ausgabe gezeigt. Und Big Brother hat wirklich unglaublich viel geilen Scheiß und abartigen Trash im Heft gehabt, das Magazin war letztendlich ja auch unsere Blaupause für BOARDSTEIN. Jedenfalls sind in dem Buch auf der jeweiligen Doppelseite für jedes Heft auch nochmal die jeweiligen Zitate gedruckt, denn Big Brother hatte nun mal von der allerersten bis zur letzten Ausgabe immer eine Zitat-Box im Heft, und wir als BOARDSTEIN später dann auch, weil Zitate sind halt einfach das Geilste!

Ob witzig, weise oder völlig Wurst, Zitate können mit ein paar Worten eine ganze Szene oder Situation erzählen und sind so gesehen kleine Witze, Theaterstücke oder Predigten für sich. Und wo wir dann hier schon bei nerdigem Insiderwissen sind, der ein oder die andere kennt vielleicht noch das MAD Magazin, das hat mich/uns nämlich noch viel früher inspiriert und beeinflußt als Big Brother, denn das gab es schon in meiner Kindheit und nicht erst Jugend. Und im MAD Magazin gab es immer diese klitzekleinen Zeichnungen von Sergio Aragones, die immer hier und da im Heft quasi versteckt waren. Das waren so ganz kleine sehr detaillierte und sehr geniale Karikaturen, die immer hochwertige Situationskomik zeigten, echt super witzige Scheiße, müßt ihr euch ma` gucken bei Google oder so! Und davon waren unsere Zitate im BOARDSTEIN inspiriert, deswegen waren die immer so kunterbunt in ganz kleiner Schrift zum Beispiel auf der Inhaltsseite verstreut, so von wegen ‚Während diese Ausgabe gemacht wurde, sind im Redaktionskeller folgende Sachen gesagt worden‘. Und da waren schon echt stumpfe Sprüche und Dialoge dabei, was erwartet mensch auch aus einem dunklen Skateboardmagazinredaktionskeller mitten im Ruhrgebiet, in dem viel zu viel gesoffen und gekifft wurde!?

Wie auch immer, die Tatsache, daß die Jungs von Big Brother diesen alten Zitaten einen so hohen Stellenwert in ihrem Buch gegeben haben, beweist einfach auch nochmal, wie geil Zitate eben sind, ich mein`, ein einzelner Satz kann schon so viel aussagen und es sind halt immer Sätze direkt aus dem Leben gegriffen. Wir haben im Gegensatz zu Big Brother, wo unter dem Zitat immer noch kurz die Situation oder der Zusammenhang erklärt wurde, was auch nochmal extra witzig sein kann, im BOARDSTEIN ja sogar genau darauf so gut es geht verzichtet. Denn ich fand schon damals als Chefredakteur und finde auch heute noch, die besten Zitate sind die, die ganz für sich stehen können und keinerlei Erklärung benötigen. Jawoll!

Tja, und heute dachte ich dann mal so an meinem Schreibtisch in meiner Hütte, die so eine Rettungskapsel-ähnliche Version unseres damaligen 250 Quadratmeter großen Redaktionskellers ist (Lieblingszitat von Ben Wes: „Hier fühlt man sich wie in einem Skateboard.“), daß ich euch, meinen werten BOARDSTEIN BLOG-LESER/INNEN, mal wieder neues Futter in Form eines brühwarmen Buchstabensüppchens präsentieren müßte, wenn dieser Blog denn weiterhin als solcher ernst genommen werden soll. Denn ein Blog, der nicht bloggt, bloggt nix, oder!? Da ich aber grad nicht so richtig viel Tolles zu erzählen hab`, generell eher so`n bißchen apokalyptisch schlecht drauf bin und der dritte Teil meines angekündigten kompletten BOARD-SAMMEL-AMOKS gut ein paar Nachmittage Schreibarbeit benötigt, dachte ich mir, ich schmeiß` euch mal die Zitate in den Futtertrog, die ich im letzten Jahr so aufgeschrieben und mitgenommen hab`, weil wie gesagt, is` immer witzig, woll!?

Tja, und da ist mir dann mal wieder passend jetzt kurz vorm Jahreswechsel aufgefallen, daß ich mit 47 Ausgaben BOARDSTEIN, einem BAUSTOP und zwei Jahren BOARDSTEIN BLOG ganz ohne Frage inzwischen einen eigenen Arne Fiehl vom BOARDSTEIN Sprüchekalender rausbringen könnte, so 365 Tage zum Abreißen, jeden Tag ein neuer Spruch, von saublöd bis superweise mit allem was dabei, wie das normale Leben eben. Denn, is` klar, ich schreibe natürlich vor allem auch von mir regelmäßig Sprüche oder auch nur Gedanken auf, das liegt aber nicht nur an einem mir sehr eigenen und angeborenen Narzissmus und daran, daß ich halt so`n übelst geiler Typ bin, sondern vor allem an der Tatsache, daß ich immer bei mir bin, soll heißen ich bin in der Regel immer dabei, wenn ich etwas sage oder denke, wäre ja auch schlimm wenn nicht. Ganz im Gegenteil halt zu anderen, die ich heutzutage nun mal leider viel zu selten bis gar nicht mehr zu sehen bekomme und die viel zitierendswertere Dinge von sich geben können, vor allem in viel größerer Anzahl. Ihr erinnert euch vielleicht an damalige BOARDSTEIN ZITATKÖNIGE wie Mhueller, Andre, Scoop, Baum, Busemann oder Asche!?…

Wenn ich also irgendwann ganz groß rausgekommen bin, werde ich vielleicht tatsächlich mal einen Sprüchekalender in mein persönliches Merchandise-Repertoire aufnehmen, momentan muß ich mich wohl eher noch darum kümmern, irgendwann mal ganz groß rauszukommen. Naja, Stück für Stück zum Glück, sag` ich ja immer, aber vielleicht ist es doch nicht so schlau, mir ein Loch nach dem nächsten für meine Karriereleiter zu buddeln, warum mach` ich nicht einfach bei der Welt der anderen mit? Hmm, keine Ahnung, vielleicht lest ihr dazu gleich einfach mal die ersten Zitate von mir, und dann all die anderen, die noch folgen sollen…

Arne: „Fortschritt ist nicht immer ein Schritt nach vorne…“

Arne: „Dummheit ist manchmal von Vorteil, gerade wenn`s um Technik geht… Ihr werdet euch noch wundern!“

Arne: „Nur langweilige Menschen langweilen sich…“

Arne: „Theorie wird selten praktiziert…“

Olga: „Ich weiß, warum ich keine Kinder hab`. Aber es gibt Leute, die ham den Absprung verpaßt…“

Tiggel: „Wie heißt nochmal der Typ vom ASP, der `n Auge auf die Stirn tätowiert hat?“
Schmidtchen: „Klaus Augenthaler…“

Olga: „… deswegen geht das nicht.“
Tiggel: „Was geht nicht?“
Olga: „Du.“

Olga zu Tiggel und Schmidtchen: „Wenn ihr beide in Lederhose an der Elbe spaziert, braucht ihr euch nicht wundern, daß ihr keine Frauen kennenlernt…“

Arne: „Weißt du, das nervt, die is` so entspannt, wo ich sag`, entspann` dich mal…“

Heiko beim Darten: „Ich spiel` ja öfter mal auf der Arbeit…“

Meike: „Es ist halt schön, wenn man sich breit dabei ertappt, wie man logisch denkt…“

Arne: „Das ist ja auch so`n Problem, daß Leute, die zu viel Geld haben, immer Sorgen um ihr Geld haben…“

Tiggel: „Freundschaft ist eine verwirrte Orientierung…“

Mario: „Ist ja beides geil, ich hab` im Stehen einen Sitzen und im Sitzen einen stehen…“

Hans-Jürgen: „Das riecht so wie ein Laternenpfahl ganz unten…“

Arne: „Geil sind Spots, wo das, was man skatet, wackelt!… Ey, das hat man nicht so oft!“

Harris: „… das wäre ja Blasphemie zu sagen, ich heirate Gott…“
Arne: „Ach, du auch!?“

Lena: „Wieso soll ich denn Schulden machen, wenn ich kein Geld hab`!?“

Arne: „Bullen können nicht tanzen, sonst wären sie keine Bullen geworden…“

Arne: „Wenn man zu scheiß Musik tanzt, ist man zu betrunken…“

Bartosz: „Ey, welcher von euch Sadisten hat die Bravo aus`m Klo genommen?“

Arne: „Das hab` ich auch noch nie verstanden, diese Sache mit Sachen von Künstlern unterschreiben lassen…“
Mor: „Ja, das ist halt wie beim Sex, der eine steht auf das, der andere steht auf das… Boah, ich bin ganz schön dicht…“

Harris: „Gibt`s sowas wie `n Seelenmotor? Und wenn ja, wie kann man den steuern?… Und läßt der sich überhaupt steuern?“

Meike: „… wir sind ja alle aus dem gleichen Holz gestrickt…“

Olga: „Also ich würd` gern schießen können, damit ich weiß, wie`s geht, wenn es sein muß…“
Arne: „Waffen!? Dann schmeiß` lieber Steine, das ist wenigstens pazifistisch…“

Helge: „Eigentlich war die Beziehung mit ihr ganz cool, bis auf den ganzen Scheiß, der da immer is`…“

Vic: „Schreib` ma` `n Buch!“
Savas: „Dann laß` mich mal zehn Minuten allein!“

Olga: „Hast du mitgekriegt, was ich dir am Ende unseres Telefonats gesagt habe!“
Tiggel: „Ja, ‚Tschüß‘!…“

 

Und weil es so schön ist, hier noch ein ganz schlimmer Kracher aus unserer allseits beliebten Rubrik ‚Dialoge des Grauens‘:

Tiggel: „Das weiß ich auch noch, wie du mit Sushi angefangen hast, Skateboard zu fahren!“
Balin: „Mit Schippmann!“
Tiggel: „Ach ja, mit Schippmann!“
Balin: „Mit Sushi hab` ich aufgehört, Skateboard zu fahren…“

 

Und weil ich auch ständig Sachen aufschreibe, die ich gut finde, wenn ich sie irgendwo lese, hier noch zwei Zitate von vermeintlich berühmten Prominenten oder was auch immer für Arschgeigen, denn ‚Weise Worte‘ war ja auch immer eine Rubrik im BOARDSTEIN, nä!?

Henning Baum: „Wenn ich mir ein Bild von jemanden machen will, schaue ich mir seine Büchersammlung an.“

Hannelore Kraus: „Das Leben ist ein Hürdenlauf. Mit Geld kann man sicher auch daran vorbeilaufen, aber dann haben Sie am Leben nicht teilgenommen.“

 

P.S.: Ich bin dann erstmal raus für heute, wenn ihr hier in Zukunft mehr lesen wollt, dann drückt die Daumen, daß ich Bock, äh, Blog habe zu schreiben. Und liked mich endlich mal!!!

Immer noch nicht groß rausgekommen,
Arne

P.P.S.: In diesem Blog-Eintrag gibt es erstmalig kein einziges Bild zu sehen, wem ist es aufgefallen?… Seht ihr, geht auch ohne, Buchstaben sind halt die Macht…

 

Ein Gedanke zu „BOARDSTEINSCHWALBEN UND DIALOGE DES GRAUENS

  1. Bitte mehr Zitate blocken…..herrlich …

    Phillip 12j zu meiner Bekannten 45j:Was Du weist nicht was Bubble Tea ist?
    Sie:Nein
    Philipp:Wo bist Du denn Hängen geblieben,unglaublich!

    Sei gegrüßt Sven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.