DER ANFANG VOM ENDE!?

Moin zusammen!

Tja, was soll ich sagen, es tut mir jetzt schon leid, daß ich euch nun doch auch noch hier, in meinem BOARDSTEIN BLOG, mit dem lästigsten aller Themen konfrontieren muß, unserer lieben Corona-Pandemie, die seit knapp zwei Jahren Presse und Schlagzeilen beherrscht wie kein anderes Thema jemals in den 46 Jahren, seit denen ich lebe. Also nun auch hier, denn spätestens wo jetzt über eine Impfpflicht diskutiert wird – wenn sie nicht eher schon politisch beschlossene Sache ist – muß ich dann vielleicht auch mal öffentlich Stellung beziehen, nachdem ich mich da anderthalb Jahre nicht nur auf diesem Blog, sondern auch privat, relativ gut raushalten konnte und mich das ganze Debakel eher – wie sagt mensch so schön, wenn mensch intellektuell daher kommen will? – peripher tangierte. Allerdings würde ich mich bei allem Skateparkbauarbeiterdasein nun mal schon auch als Journalist bezeichnen – ich bin ja von allem immer ein bißchen, Skater, Hippie, Punk, Arschloch – und ja, so gehe ich nun mal schon seit gut 30 Jahren journalistischen Tätigkeiten nach, und zwar mit Herz und Leidenschaft.

Und ich selbst hatte zum Beispiel letztes Jahr einfach übelst Glück, daß wir die Spendengelder in Glücksburg hatten und ich da noch während des ersten Lockdowns anfangen konnte zu buddeln und auch den ganzen Sommer hauptsächlich alleine da rumgewuselt habe, bis wir dann im September betonieren konnten. Den Rest des Jahres über konnte ich mich ganz hervorragend zu Hause in meiner Hütte im Niemandsland von allem fernhalten, und das hab` ich dann letztendlich auch anderthalb Jahre bis zum heutigen Zeitpunkt so durchgezogen. Gut, klar, ein paar (Arbeits-)Reisen waren dazwischen, das Projekt in Husby und der ein oder andere Besuch in Hamburg bei meinem Supersüßbatz, aber ansonsten habe ich wirklich herzlich wenig am gesellschaftlichen Leben teilgenommen und außer ab und zu mal Live-Musik oder Tanzen eigentlich auch nicht viel vermißt.

Deswegen war es für mich bis dato auch nicht wirklich ein Thema, mich impfen zu lassen, das war anfangs tatsächlich eher Faul- und Gleichgültigkeit bei mir, weil ich dachte, ich halte mich einfach mal eine Weile von der Gesellschaft fern und guck` mal, was passiert, abwarten und viel Tee trinken halt, gerade in der dunklen Jahreszeit. Und ich muß gestehen, ich hatte einfach von Anfang an irgendwie auch ein schlechtes Bauchgefühl bei der Sache, und ich höre seit jeher mehr auf meinen Bauch als auf mein Hirn (seht ihr mal, was dabei rauskommt). Natürlich kommt mensch aber – gerade als Ungeimpfter – seit ein paar Monaten nicht mehr drum herum, sich ein bißchen eindringlicher mit der Thematik auseinandersetzen zu müssen, und ich fand es ohne Frage schon von Anfang an komisch, wie schnell die Impfstoffe gegen Corona, oder Covid-19, oder Sars-Cov-2, oder wie der Scheiß denn nun genau bezeichnet wird, entwickelt und vor allem zugelassen wurden. Und dann noch eine ganz neue Art von Impfstoff, über den es überhaupt keine Langzeitstudien gibt, und trotzdem stürzen sich alle da drauf. Na gut, wir haben hier halt das erste Mal in der Geschichte der Menschheit eine weltweite Ausnahmesituation und alle wollen möglichst schnell wieder zur Normalität zurück (was meiner Meinung nach eins der größten Probleme überhaupt ist, denn unser altes Leben war nun mal nicht mehr normal)…

Dazu muß ich nochmal sagen – denn ich habe es ja in diesem Blog schon mehrfach getan – ich bin voll Lockdown-Fan, ey! Klar, das ist jetzt ein bißchen salopp (und im Angesicht des damit verbundenen Leidens vieler vielleicht auch überheblich) formuliert, denn hätte ich zum Beispiel eben nicht letztes Jahr in Glücksburg arbeiten können, hätte ich da wahrscheinlich auch eine ganz andere Einstellung zu. Und logisch, ich vermisse mein Sozialleben auch mit allem, was dazugehört, vor allem eben Freunde und Menschen (und Live-Musik und Tanzen!). Aber dieses entschleunigte Leben und die Abkehr der Menschheit vom Überfluß hat mir sehr gut gefallen, der Natur weltweit ja offensichtlich auch, und da sage ich auch ganz ehrlich, ich bin inzwischen der Natur weit mehr verbunden als der Menschheit, die Natur ist nämlich vernünftiger (Wow, mal wieder einer von meinen Kalendersprüchen!). Das sieht mensch ja vor allem daran, wie die Menschheit gerade mal wieder abgeht…

Leute, im Ernst, daß innerhalb von nicht mal zwei Jahren nach allem, was vorgefallen ist, jetzt über eine Impfpflicht überhaupt diskutiert wird, ist doch absolut indiskutabel, gerade mit diesen Impfstoffen, die nicht mal vor Ansteckung und/oder Weitergabe schützen, aber dafür vor allem Menschen, die nicht mal bedroht sind! Ich hätte mir niemals vorstellen können, daß zu meinen Lebzeiten so etwas so schnell in Deutschland mal zur Diskussion steht – und das tut es ja eigentlich auch nicht, so wie es aussieht, kommt sie ja ganz einfach, die Impfpflicht – nachdem es vor Kurzem noch im Wahlkampf jeder Partei hieß, das wäre absolut ausgeschlossen. Jaja, Wahlkampf eben, und, jaja, ich weiß, es gibt bereits Impfpflichten in diesem Land gegen andere Krankheiten und ich selbst bin auch gegen diversen Scheiß geimpft, aber, Alter, was geht hier gerade ab bitte!? Jetzt auch noch Kinder!? Und das Krasse ist ja eben, ich bin kein Impfgegner, ich bin kein Corona-Leugner, und Querdenker bin ich, seitdem ich das erste Mal Slime, Bad Religion und Dead Kennedys gehört habe (Ton Steine Scherben haben auch geholfen), und nicht erst, seit das Wort in den deutschen Duden aufgenommen wurde. Was ich aber sehr merkwürdig und erschreckend finde, ist, daß heute viele Menschen, die auch mit dieser Musik (und ihren Texten) groß geworden sind und sie auch heute noch hören, scheinbar gar nicht mehr querdenken und Sachen hinterfragen. Denn als ich nicht mehr darum herum kam, habe ich genau das in den letzten Wochen mal verstärkt getan, soll heißen, ich habe mich tatsächlich im Internet (warum sage ich nicht gleich auf Youtube!?) mit diversen Beiträgen und Podcasts beschäftigt (logisch, etwas subjektiv, denn die angeblich objektiven Nachrichten bekomme ich jeden Tag zu genüge mit).

Das Bild, welches sich mir danach jetzt bietet, überrascht mich nicht wirklich, weil im Grunde genommen werden wir Bürger, gerade in Hinsicht auf diese ach so überlebenswichtigen Impfungen, offensichtlich ziemlich krass verarscht (oder sagen wir mal ‚falsch gehandhabt‘). Oh nein, jetzt habe ich mich geoutet und demonstriere mit Nazis, gleich ab zur Hinrichtung!!! Nein, ich demonstriere dazu nicht und werde das auch in absehbarer Zukunft nicht tun, denn ich kann bei dieser Thematik nun mal nicht verhindern, daß ich dabei neben braunem Gesocks spazierengehen muß, und mit denen werde ich nicht wissentlich die gleiche Straße teilen. Schlimm ist aber nun mal – und das merkt mensch vor allem ungeimpft und nicht als Teil des Systems – wenn man als jemand, der Sachen hinterfragt, in einen Topf mit den Menschen geworfen wird, denen das Grundgesetz bisher eigentlich immer scheißegal war und die sich jetzt aber darauf berufen. Das ist ja auch das Bild, das uns die Medien durchgehend servieren, weil in der Politik ist es gerade en vogue, gegen Nazis zu sein.

Deswegen war auch ich zum Anfang dieser Pandemie eher abgeturnt von den Menschen, die schon damals gegen die Corona-Maßnahmen auf die Straße gingen, das sind aber bei weitem nicht alles Nazis oder ähnliche Sympathisanten, diese nutzen die ganze Situation natürlich nur für sich aus. Und mit diesen darf mensch nun mal nicht auf ein und die selbe Demonstration gehen, da müssen die anderen, normalen Menschen wirklich dringend anfangen, sich selbst besser und anders zu organisieren, jaja, alles nicht so einfach, ich weiß, aber wann war Politik und Zusammenleben das denn schon mal? Und deswegen darf mensch es sich eben auch nicht so einfach machen und alle in einen Topf werfen und vor allem unserer lieben Presse hörig alles glauben, was sie uns erzählt. Gerade den Mainstream-Medien nicht, die haben doch schon immer hauptsächlich Scheiße verzapft bzw. vielmehr verschweigen sie doch immer und ständig ganz wesentliche Dinge und Fakten, das ist doch nun wirklich nichts Neues! Guter Journalismus ist heutzutage so schwer zu finden wie Menschen ohne Smartphone (es gibt beides!) und scheinbar auch von niemandem gewollt, und diese seit gut zwei Jahren anhaltende Bombardierung von schlechten Nachrichten ist vielleicht auch einfach ein stückweit Angstmache, die der Politik in die Hände spielt und umgekehrt!? Das hat nämlich schon immer super funktioniert, diese Sache mit der Angst, in den Medien wie in der Politik… (Wenn ihr doch alle bloß vorm Klimawandel genauso viel Angst hättet wie vor Corona.)

Oh Mann, ich hör` mich echt schon an wie ein eingefleischter bis waschechter Querdenker, aber ja, das bin ich ja nun mal auch, seit ich aus der Pubertät raus bin. Fakt ist, ich hatte letztes Jahr zu Beginn der Pandemie wirklich noch den Eindruck, die Politik will tatsächlich nur das Beste für uns Bürger. Im Ernst, das erste Mal, seit ich Politik wahrnehme und verfolge, kam es mir so vor, daß das Wohl und die Gesundheit der Menschen ganz vorne stand bei den Regierenden. Und ich glaube bis heute, daß das auch so war, denn die Situation war für uns alle neu und niemand wußte genau, wie mit diesem Virus umzugehen ist. Das ist aber inzwischen ziemlich genau zwei Jahre her und seitdem wissen wir wesentlich mehr und haben ganz andere bzw. viel bessere Möglichkeiten, zum Beispiel auch Impfungen, um gegen den Virus vorzugehen. Ich mein`, in die Inkompetenz der Regierung, wie während der ganzen Pandemie mit dieser umgegangen wurde, will ich mich jetzt nicht im einzelnen hineinsteigern. Ich erinnere diesbezüglich einfach nur noch einmal daran, daß es ganz am Anfang hieß, Masken würden ja nichts bringen, bevor sie dann über Nacht zum Nonplusultra wurden. Also Hand aufs Herz, kann man fragwürdiger (oder eben inkompetenter) in eine Pandemie starten?

Was mich – damals muß man ja sagen – auch beruhigt hat, war, daß die Politik zum ersten Mal auf die Wissenschaft gehört hat, das hat sie ja eindeutig seit gut einem Jahrhundert rigoros ignoriert, sonst wären wir ja jetzt nicht von dem doch etwas schneller als erwartet extrem ungünstig hereinpolternden Klimawandel “überrascht“ worden. Politik hat wirklich noch nie auf die Wissenschaft gehört und zum allerersten Mal hatte ich letztes Jahr den Eindruck, sie tut das, und das hat mich zu erst einmal beruhigt. Leider scheint es aber auch bei den Wissenschaftlern Dummschwätzer und Hohlköppe zu geben, die für Geld alles sagen, was die Politik hören will oder im schlimmsten Fall auch noch von ihrem eigenen Gelaber überzeugt sind. Das sind jetzt starke Anfeindungen für jemanden mit sehr gefährlichem Halbwissen, aber ich bin auch nicht hier, um euch eine Doktorarbeit zu diesem Diskurs zu präsentieren. Das kann ich auch gar nicht! Das könnte ich über Skateboarding…

Was ich vielleicht aber machen kann, ist, euch ein paar Links zu empfehlen, die es sich anzugucken lohnt, um vielleicht mal auf andere Gedanken und Sichtweisen zu kommen als das, was uns von morgens bis abends von allen Seiten eingebläut wird wie in der ‚Schönen Neuen Welt‘ von ‚1984‘. (Wer übrigens eine moderne Version dieser beiden Weltliteraturklassiker lesen möchte, dem sei unbedingt ‚Blind Faith‘ von dem genialen Ben Elton empfohlen! Tip noch dazu: Wie alles am besten im Original lesen!). Das ist meiner Meinung nach nämlich gerade das Hauptproblem, das wir haben, außer diesem Virus selbst natürlich. Aber die Gesellschaft befindet sich in der Tat in zwei Lager geteilt und eine Diskussion findet nicht mehr statt, und das ist verdammt schlimm, vor allem weil die braune Scheiße in dem einen Lager neben ganz normalen Bürgern eher die Minderheit darstellt. Und da ist jetzt vielleicht wirklich mal die seit jeher selbstgerechte Linke gefragt (und ich meine nicht die Partei), die auch im 21. Jahrhundert eigentlich eine Opposition zur Regierung bilden sollte, statt ihr blind und hörig hinterher zu rennen.

Wir dürfen halt niemals vergessen, daß wir in einem Zeitalter leben, in dem alle Greultaten seitens der Menschen gegenüber seiner selbst oder der Natur schon getätigt worden sind, es gibt sozusagen keine Hemmschwelle mehr. Der Mensch hat viel zu oft eindrucksvoll bewiesen – und hört auch nicht auf, dies zu tun – daß er eine Bestie ist und nur an sich denkt. Warum sollte das in einer Pandemie, in der sich für gewisse Bevölkerungsrandgruppen unendlich viel Geld verdienen läßt, anders sein? Denn Geld regiert nun mal die Welt, weiß doch jede(r)! Und daß Bürger von ihren (zum Teil “gewählten“) Regierungen verarscht werden, zieht sich ja nun mal auch durch die gesamte Geschichte der Menschheit, warum sollte das gerade heute und in diesen Zeiten anders sein?

Erwartet also jetzt bitte nicht Lösungen oder Verbesserungsvorschläge in jeglicher Hinsicht von mir, das kann ganz sicher nicht mein Job sein! Ich kann euch höchstens ein paar neue Denkansätze empfehlen, die immer dann am besten sind, wenn sie sich mit Fakten belegen lassen, und das scheint bei den folgenden Beiträgen der Fall zu sein. Denn meines Wissens nach ist das Internet immerhin noch so frei, daß sich wissenschaftlich nachvollzieh- und beweisbare Beiträge nicht so einfach löschen oder blockieren lassen, so waren scheinbar zwei der unten empfohlenen Links schon mal veröffentlicht, wurden dann aber gelöscht, nur um wieder zugelassen zu werden, was den brisanten Inhalt der Beiträge vielleicht ein bißchen erahnen läßt. Mir ist auch völlig klar, daß es einseitige Berichterstattungen in alle Richtungen gibt, soll heißen, mensch sollte immer differenzieren und sich eben – wie in einem gesunden Diskurs üblich – auch mit der Gegenseite auseinandersetzen. Ich gehe allerdings davon aus – weil das letztendlich doch immer so ist und schon immer so war – daß sich die meisten Menschen aus welchen Gründen auch immer bisher wenn überhaupt nur mit dem auseinandergesetzt haben, was uns von morgens bis abends aus sämtlichen öffentlichen Richtungen und Kanälen um die Ohren gepustet wird, gerade eben im ganz normalen alltäglichen Leben.

So hab` ich vor knapp drei Wochen bei meinem letzten Hamburg-Besuch mal meinen guten Freund Tiggel angehauen (siehe Zitate letzter Blog-Eintrag), autonomer Punk-Hippie, wie er im Bilderbuch steht, der sich meiner Meinung nach seit Beginn der Pandemie ein bißchen zu sehr reingesteigert hat in diese ganze Thematik und inzwischen psychisch ziemlich am Ende ist, weil sich ein Großteil seines ach so autonomen Umfeldes von ihm abwendet, nur weil er eben querdenkt. (Tiggel ist so viel Nazi oder Fascho wie Lenin, Marx und Rio Reiser zusammen.) Wir hatten uns also mal zusammengesetzt und er hat mir und Olga dann so eine Art Referat gehalten und artig Fragen beantwortet, wobei ich mir dann hin und wieder Notizen gemacht habe, um mir eben hinterher mal ein paar Beiträge auf Youtube dazu anzugucken (sowas nennt mensch eventuell Journalismus). Und das habe ich dann relativ ausführlich in den letzten zwei Wochen auch getan, weil irgendwie ist die ganze Thematik ja nicht ganz ohne, wenn sie uns auf einmal mit einer Impfpflicht um die Ecke kommen. Kommen wir also mal zu ein paar ausgewählten Links zu den Nervthemen Nummer 1, Corona, Impflicht, sha-na-na…

Das Ding ist – kurz noch angemerkt – diese ganzen Beiträge sind zum Teil schon sehr detailliert, wissenschaftlich und umfangreich und somit zuweilen auch recht trocken, aber da muß mensch dann halt durch und das ist mensch sich auch schuldig, denn es geht nun mal um komplizierte wissenschaftliche Sachverhalte, und die Menschheit eben. Ich hab` zum noch besseren Verständnis manche Beiträge auch schon zweimal geguckt, denn einen Satz lese ich ja auch mindestens zweimal, wenn ich ihn nicht ganz verstanden habe (deutsches Bürokratendeutsch zum Beispiel). Angefangen habe ich dabei dann mit dem ersten unten genannten Link, und zwar von einem gewissen MARCEL BARZ, das ist ein sehr sachlicher und sympathischer IT-Spezialist, der sich selbst Erbsenzähler nennt und einfach anhand der uns allen zur Verfügung stehenden Zahlen und Daten bewiesen hat, daß es sich per Definition bzw. halt laut Zahlen nicht um eine Pandemie handelt.

Ganz krasse Ansage, ganz klar, das ist auch eines der Videos, welches erst gelöscht wurde, dann aber doch wieder hochgeladen werden durfte. Also damit würde ich bei Interesse mal anfangen, denn Marcel ist als Nerd komplett unbescholten an die Thematik rangegangen und das macht ihn so echt, denn man merkt ihm auch an, daß er über das Ergebnis seiner Recherchen selbst am erschrockensten ist. Und mir gefällt auch sehr gut – um nicht zu sagen, es rührt mich zu Tränen – als er zum Schluß seines Vortrages erzählt, wie er als Bundeswehrsoldat während des Jugoslawien Krieges schon mal von seiner Regierung verarscht worden ist… Es ist natürlich immer die Frage, wem mensch glauben will, den Standardmedien, die für die große Masse gemacht sind, welche nun mal im Zaum gehalten werden muß, oder eben unabhängigen, aber für mich eindeutig glaubwürdigeren Menschen und Journalisten, die auch mal hinterfragen und sich eigene Gedanken machen, und diese dann auch anhand von Fakten und Zahlen belegen (können). Hier also der erste, meiner Meinung nach zum Einstieg wichtigste Link zu dem Thema:

Also wer diesen Beitrag verinnerlicht hat und spätestens dann kein großes Fragezeichen auf der Stirn hat, ist vielleicht doch zu stumpf für die ganze Materie (oder VerschwörungstheoretikerIn?). Ich persönlich finde das mit den 6000 weniger Intensivbetten in den Krankenhäusern am interessantesten, um nicht schockierendsten zu sagen. Oder Stichwort ’nicht vorhandene Übersterblichkeit’… Die beiden nächsten Links sind auch sehr gut, vor allem weil MARC FRIEDRICH am Anfang vom ersten Clip davon spricht, daß ein älteres Video schon über eine Millionen mal angeklickt wurde. Worden war muß man aber sagen, denn die Version, die jetzt online ist, mußte wohl auch erst wieder neu hochgeladen werden, viel angeklickte Beiträge erregen ja auch zuweilen zu viel Aufmerksamkeit. Der zweite Link ist also das ausführliche Gespräch mit einem Experten, nämlich Prof. Dr. med. Paul Cullen (Molekularbiologe, Labor-Mediziner und Internist), welches Marc meint und welches vor dem ersten Link stattgefunden hat. Marcs Fazit mit der prophezeiten Digitalisierung des Menschen und einer bargeldlosen transparenten Gesellschaft finde ich übrigens absolut überhaupt nicht weit hergeholt oder weltverschwörerisch, da sind wir doch schon seit Jahren lecker bei und mittendrin, hat das noch niemand bemerkt? Ach so, ihr macht ja alle fein mit…

Die beiden folgenden Links sind dann erster und zweiter Teil eines langen Gespräches der Frischen Sicht (unabhängiges Journalismusportal) mit MARKUS FIEDLER vom Demokratischen Widerstand, dessen Spezialgebiet eigentlich darin besteht, “Wikipedia zu leaken“, und der weiß ganz offensichtlich auch, wovon er redet. Ein bißchen dick er ist, aber auf sehr angenehme und verständliche Art absolut glaubwürdig und überzeugend, denn er spricht letztendlich auch ausschließlich von Fakten und hat wirklich u.a. einiges Interessantes zu den Nebenwirkungen der Corona-Impfung zu sagen, was in den Medien natürlich auch alles schlichtweg ignoriert wird. Soll mensch nicht immer an das Gute im Menschen glauben!?

Die kurzknappen Beiträge von MARTIN WEHRLE – und davon gibt es reichlich – sind mehr allgemein gehalten als explizit nur zur Corona-Politik und sie erinnern einen jeder für sich ganz simpel mit äußerst durchdachten und hochprofessionell vorgetragenen Worten, daß wir letztendlich ja eigentlich permanent und tagtäglich von der Politik und vor allem den PolitikerInnen verarscht werden. Genosse Wehrle kann auf jeden Fall reden, so wie es sich manche in der Politbranche nur wünschen würden, und auch wenn er irgendwie ein bißchen schmierig rüberkommt, ist er das überhaupt nicht und steht doch eindeutig auf der richtigen Seite. Und es ist auch wirklich durchweg alles sehr interessant und hörenswert, was er zu erzählen hat, zum Beispiel zum Thema Solidarität. Er ist auch ganz ganz großer Fan von Jens Spahn, nicht…

Man kommt mit diesen Links natürlich schnell zu weiteren Beiträgen dieser Art (den Publizist DIRK POHLMANN könnte ich generell auch noch empfehlen) und kann sich dann wirklich ein bißchen festfahren in der ganzen Thematik, und das darf nicht passieren, denn festgefahren ist auch/bereits die andere Seite. Vor allem muß mensch, wie ich selbst erfahren mußte, wirklich darauf achten, mit wem man es im einzelnen zu tun hat, denn bei der Thematik sind eben nun einmal leider nicht immer alle Beteiligten – im wahrsten Sinne des Wortes – koscher. Was aber im Endeffekt alle dieser oben genannten Typen gemeinsam haben, ist, daß sie, bis auf Markus vielleicht, soweit von Punk oder Revolution entfernt zu sein scheinen wie nur irgendwas, ich mein`, zwei von denen sind Unternehmensberater!

Man fragt sich, was deren Motivation ist, derartig Staat und Politik anzugreifen, vielleicht einfach nur logischer Menschen- und Sachverstand? Oder soziale und zwischenmenschliche Ideale!? Das macht sie jedenfalls allesamt sehr sympathisch und glaubwürdig und ich finde es ja auch wichtig, sich solche Beiträge wirklich anzugucken und nicht nur zu hören, denn die Körpersprache sagt ja so einiges aus über Menschen, und wenn ich eines habe, dann ist es eine gesunde Menschenkenntnis, auf die ich mich in der Regel verlassen kann. Und bei Politikern im Fernsehen habe ich schon alleine dadurch Probleme, sie ernst zu nehmen, denn Männern, die von morgens bis abends Schlips und Kragen tragen, ist doch nicht zu trauen, oder!? Wie volksfremd ist das bitte!? Sowas tragen sonst nur noch Banker, Versicherungsspacken und andere Assis, die in erster Linie an Geld denken…

Und apropos Männer, ich war bis vor Kurzem nicht unbedingt Fan von SAHRA WAGENKNECHT (ich weiß nicht mal warum nicht!), aber was die zu der gesamten Thematik zu sagen hat, finde ich auch durchweg einleuchtend und überzeugend, weil die ja auch nicht ganz doof ist und – auch wenn ich mich als Anarchist bezeichnen würde – politisch dann ja doch nah “an meiner Seite“ steht. (Und mit ihren ersten grauen Strähnchen sieht sie verdammt gut aus, ähem…)

Und apropos Libido, Fun-Fact zum Schluß: Ich kenne sogar WOLFGANG WODARG von ganz früher noch, der kommt nämlich hier aus unserer Hood und ich war seinerzeit mal ziemlich verknallt in seine tolle Tochter… Also den fand ich auch immer total nett und vernünftig.

Und apropos vernünftig, wenn ihr bis hier her vor allem gelächelt habt, weil ihr mich jetzt auch in die Schublade werfen könnt, in die ihr vielleicht schon so manch andere gesteckt habt, dann tut mir, euch und uns wenigstens den Gefallen und hört euch kurz an (auch von Martin Wehrle empfohlen), was Konstantin Wecker zum Abschluß zu sagen/singen hat. Das ist nämlich auch einer von den Guten und ich kann mich nicht erinnern, sein Jahrhundertlied ‚Willy‘ jemals gehört zu haben, ohne daß sich dabei Tränen in meinen Augen gesammelt haben. Davon gibt es seit einem Jahr auch eine zeitgemäße Version, die sollte mensch vielleicht kurz mal gehört haben:

Ja, keine Ahnung, wohin das alles noch führen soll, ich kann und will nur nochmal darauf hinweisen – und ich weiß, ich habe das schon damals mindestens einmal im BOARDSTEIN geschrieben ebenso wie in diesem Blog – ich erinnere mich noch sehr genau, wie wir am 11. September 2001 in Flensburg bei meinem damaligen Freund Gerri (den ich heute leider wegen seiner arroganten und inkompetenten Lokalpolitik nicht mehr leiden kann) das erste Mal im Fernsehen sahen, wie die Flugzeuge ins World Trade Center flogen. Ich hör` mich heute noch fassungslos sagen ‚Das haben die doch selbst gemacht!’… Und ja, seitdem bin ich der festen Überzeugung, wem man erzählen kann, ein paar Terroristen hätten diesen wahnsinnigen Akt der Gewalt (ganz alleine) durchgezogen, dem oder der kann mensch wirklich alles erzählen, und sie glauben es dann trotzdem. Es sprechen ja nicht nur Augenzeugenberichte davon, daß die Zwillingstürme letztendlich gesprengt worden sind, und es gab ja auch noch einen dritten Tower, was war mit dem eigentlich nochmal? Vielleicht wäre für den ein oder die andere auch hier mal ein bißchen Recherche angesagt! Liebe Leute, so geil unser Leben im Jahre 2021 auch ist (und das ist es übrigens nur in gewissen previligierten Teilen dieses Planeten), so wahnsinnig ist es eben auch. In dieser Welt ist alles möglich, was ihr euch nicht mal annähernd vorstellen könnt, und wißt ihr auch warum? Weil ihr entweder satt, zufrieden und von asozialen Medien verblödet in einer Ecke vor euch hin sabbert, oder gerade ums nackte Überleben kämpft…

Für mich als ungeimpfter Hippiepunk fühlt sich das in der Tat alles wie der Anfang vom Ende an. Nun stand Montag in der Zeitung, der neue Novavax Impfstoff, der mehr den traditionellen Totimpfstoffen gleicht, soll bald in Deutschland zugelassen werden, damit könnte ich mir also tatsächlich auch vorstellen, mich impfen zu lassen, aber was in ein paar Wochen nicht noch alles passieren kann. Ich hab` inzwischen echt Angst vor diesen rasanten Entwicklungen und glaube in der Tat, das ist alles erst der Anfang, und zwar vom Ende. Zum Glück hab` ich geil doppelt und dreifach gelebt und kann lange von Erinnerungen zehren, sonst würde ich heutzutage vieles vermissen und früher oder später wohl durchdrehen. Vielleicht kommt das ja noch… sehr wahrscheinlich sogar…

Ich wollte Corona also eigentlich immer aus meinem Blog rauslassen und irgendwie ganz Dollerupholz-Einsiedler-Style keine Stellung beziehen – bis vor Kurzem hatte ich auch nicht wirklich eine – aber das geht inzwischen wohl nicht mehr. Vielleicht – denn was weiß ich schon? – hab` ich da jetzt einfach einen “Aufklärungsauftrag“, den hatten wir damals mit BOARDSTEIN ja schließlich auch. Aber wie gesagt, was weiß ich schon??? Nun zumindest, daß ein nicht zu verachtender Anteil Journalismus schon seit jeher in mir verankert ist und es nie schaden kann, Menschen wenigstens zum Nachdenken anzuregen, und vielleicht sogar zum Reden und Diskutieren, denn das finde ich gerade wirklich überlebenswichtig. Und ich hab` halt keine Band, mit der ich das rausschreien könnte. Aber eine Tastatur…

Und die Feder ist mächtiger als das Schwert!

Genießt die Feiertage, so gut es geht, liebt eure Liebsten (aber alle anderen am besten auch!) und habt ein schönes Restjahr mit allem, was dazu gehört! Wir hören und sehen uns dann hoffentlich nächstes wieder…
Bis dahin bleiben Sie zuversichtlich (und negativ?),
Arne

P.S.: Das hier ist übrigens nicht mein angekündigter Apokalypse-Blog, den ich euch zu Weihnachten versprochen, oder besser gesagt angedroht, hatte. Da kam mir jetzt ein anderer Bildungs- und vermeintlicher Aufklärungsauftrag dazwischen. Das Noch-in-Arbeit-seiende wird nämlich in der Tat so etwas wie eine Doktorarbeit werden und den Grundtenor davon hab` ich euch ja auch schon mal erläutert, aber ich wiederhole mich gerne pünktlich zu Weihnachten nochmal extra deutlich: Also, könntet ihr scheiß Menschen bitte endlich mal aufhören, weiterhin unschuldige Kinder in diese völlig überfüllte und abgefuckte Welt zu setzen, die in dieser Form doch sowieso keine Zukunft hat!? Guckt euch doch mal um, alles bricht langsam zusammen, aber das Wort Überbevölkerung ist wie viele andere aus dem Sprachgebrauch der deutschen Presse verschwunden. Ich hatte auch immer gehofft, es würde sich alles noch ein paar Jahre hinziehen, aber der Weltuntergang, vor dem ich schon als kleiner jugendlicher Punk immer Angst hatte, steht nun wirklich vor der Tür und wir alle werden ihn noch erleben, wir Menschen haben es auch wirklich nicht anders verdient. Alter, das wird noch so abgehen in den nächsten Jahren, kümmert euch besser um unsere von uns kaputt vergewaltigte Natur und um eure Mitmenschen als um Kinder, die eh keine Zukunft haben werden, zumindest keine lebenswerte…

Und tschüß…

P.P.S.: Was tut man nicht alles für ein paar Likes, Hates oder Kommentare?… Ach was, irgendwie ist mir nur wichtig, daß ihr es hier als erstes gelesen habt. Hohoho…

Eins meiner ältesten Tattoos, muß so von `97 sein… Apocalypse soon – I feel so lost

 

 

 

5 Gedanken zu „DER ANFANG VOM ENDE!?

  1. Lieber Arne,
    wenn alle den Bedenkenträger ausgelebt hätten, statt zusammenzuhalten, und einfach die Zähne zusammenzubeißen, dann wärst du vielleicht längst selber Covid-Opfer geworden. Aber weil die dummen Schafe da draussen sich haben impfen lassen, trotz Bedenken, können Leute wie du noch weiter in ihren Coronazweifeln schwelgen.
    Eine Demokratie funktioniert nicht ohne Eigenverantwortung. Wenn das nicht klappt, sind wir irgendwann beim Modell China.
    Du solltest Ton Steine Scherben noch mal genauer hören: Alles, was uns fehlt, ist die Solidarität
    Die Solidarität.

  2. Lieber Arne,

    wir kennen uns seit rund 20 Jahren und ich war immer ein Fan Deines Wirkens und Deiner radikalen Skateboarding-Liebe (hier waren und sind wir uns sehr nahe). Weil wir uns immer straight die Wahrheit und Meinung gesagt haben, möchte ich auch hier mit dieser Tradition nicht brechen: ich teile Deine Meinung, Dein Verhalten und Deine Schlussfolgerungen (sowie die meisten Schlussfolgerungen der Menschen in den geteilten Links), in oben veröffentlichten Text, nicht.

    Da versuchen Leute anderen Leuten Käse zu erzählen und tarnen dies als „seriös“, „wissenschaftlich fundierte Recherche“ oder gar als „revolutionäres Andersdenken“ oder „Querdenken (im ursprünglich positiven Sinne“) – leider gehen diesen „Predigern“ immer mehr Menschen auf dem Leim – nicht zuletzt weil es im Internet so leicht ist ohne Filter der Vernunft oder echter journalistischer Qualitätsansprüche, seine Meinung zu teilen. Diese Freiheit im Internet möchte ich grundsätzlich nicht missen – sie hat auch zu vielen positiven Entwicklungen geführt – aber diese Freiheit erfordert Verantwortung und diese Freiheit erfordert einen gewissen Bildungsstandard sowie (Medien-)Kompetenz. Hier haben wir offensichtlich ein Defizit und die staatlichen Einrichtungen schaffen es derzeit leider nicht dies flächendeckend zu garantieren, dabei wäre es so wichtig, damit sich mehr Mensch wirklich frei Ihre Meinung bilden können und nicht von Blendern verführt werden.

    Eigentlich bräuchten wir auch einen „Demokratie-Führerschein“, der dann beispielsweise zum Wählen berechtigt (wozu auch Schulbildung und Erziehung im Elternhaus im idealen Falle einen unverzichtbaren Beitrag leisten), oder Voraussetzung ist, wenn man ein politisches Amt bekleiden möchte (einige MdB hätten dies m.M.n. bitter nötig). Aber ich schweife ab…

    Kritik ist wichtig und es ist wichtig sich mit anderen Meinungen sachlich auseinanderzusetzen. Darum schreibe ich Dir auch diese Botschaft mit den besten Absichten und voller Optimismus – weil ich daran glaube und dafür kämpfe dass sich die Dinge zum Besseren hin entwickeln.

    Leider habe ich in den vergangenen Jahren immer wieder Menschen im Freundes- und Bekanntenkreis (glücklicherweise nicht im direkten Familienkreis) an die „Querdenker“ und Corona-Leugner verloren… und damit bin ich nicht alleine, das weiß ich. Es ist eine Tragödie, es schmerzt und lässt einen fassungslos zurück. Als ich Deinen Text gelesen habe überkam mich erneut dieses beklemmende Entsetzen: nein, nein, mein lieber Arne – nicht jetzt auch noch Du.

    Die Entscheidung sich nicht impfen zu lassen (auch wenn man es aus gesundheitlichen Gründen eigentlich könnte), darf man nicht mit „revolutionärem Verhalten der positiven Art“ gleichsetzen – das Gegenteil ist der Fall. Nur weil der Staat diese Impfung empfiehlt (sowie fördert und bezahlt), ist sie nicht gleich schlecht oder abzulehnen.
    Auch ich kritisiere vieles an diesem Staat und an der deutschen Politik, aber diese Impfung rettete schon unzählige Leben auf diesem Planeten.
    Frag mal die Menschen in ärmeren Ländern, wie sehr sie sich dort den freien Zugang zu einer Corona-Impfung wünschten… sie bekommen sie nicht, weil ihr Staat nicht leistungsfähig und solvent genug ist, diese Impfung der gesamten Bevölkerung kostenfrei zugänglich zu machen. Sie bekommen die Impfung nicht und sie sterben weiterhin millionenfach – leise und erbärmlich.
    Lieber Arne, ich will Dich nicht verlieren – nicht an das mörderische Corona-Virus und auch nicht an die sogenannten Querdenker. Denke noch mal drüber nach und informiere Dich beispielsweise bei Pflegern und Ärzten, die täglich bis zur Selbstaufgabe gegen die schrecklichen Folgen dieses Virus an vorderster Front auf Intensivstationen kämpfen – und versuchen Menschen zu retten – egal welchen Impf-, Bildungs- oder Vernunftstatus sie haben.

    Ich weiß wie schwer es manchmal ist, einzuräumen, dass man sich geirrt hat – oder zumindest teilweise daneben lag.

    Und ich weiß, dass wir Menschen unser Handeln gerne mit Narrativen begründen – beispielsweise dem Narrativ, dass die Totimpfstoffe besser sind als die aktuell zur Verfügung stehenden Impfstoffe. Wenn dieses Narrativ dazu führt dass sich mehr Ungeimpfte nun, da diese Totimpfstoffe hoffentlich bald zugänglich werden, endlich impfen lassen und somit der Ausbreitung des Virus aktiv entgegentreten, kann ich dies nur begrüßen – aber nicht ohne den Hinweis darauf zu geben, dass sie zuvor Schuld auf sich geladen haben, indem sie der Verbreitung des Virus nicht optimal entgegengetreten sind (obwohl sie dies hätten tun können) und somit mitschuldig sind an unzähligen, vermeidbaren Toten und dauerhaft geschädigten Mitmenschen (Stichwort: fehlende Solidarität).
    Ich habe mich vor zwei Wochen boostern lassen, teste mich und meine Familie regelmäßig und würde dies jedem (der dies aus gesundheitlichen Gründen kann), ebenso empfehlen.

    Im Grunde wollen wir doch alle das Selbe – das verfluchte Virus schnellstmöglich eindämmen und weitere, gefährliche Mutationen verhindern.

    Mit den besten Wünschen für das neue Jahr und dass Du Dich schnell für eine Impfung (egal mit welchem Impfstoff) zum Schutz Deiner Lieben, Deiner Mitmenschen und Deiner Selbst entscheiden kannst, Dein Joe

  3. Lieber Arne,

    Ein Politwissenschaftler würde deine oben geäußerten politischen Ansichten als rechtspopulistisch bezeichnen und zwar komplett unabhängig von deinen Ansichten zu Corona. Du schreibst Menschen seien grundsätzlich schlecht, manipulativ und gefährlich. Mit so einem Menschenbild begründen Konservative das Bedürfnis nach einem starken und autoritären Staat oder, was dir sicher näher liegt, die militärische Bewaffnung und militärische Ordnung in rechtsanarchistischen Kommunen. Du äußert außerdem eine starken Wunsch nach volksnahen Politikern und misstraust professionellen Politikern.

    Bei deinem Corona Skepsis bin ich teilweise deiner Meinung: ich bin gegen eine allgemeine Impfpflicht. Stattdessen sollte es mehr Anreize geben Leute zu überzeugen. Warum zum Beispiel knüpft man die Impfung nicht an eine Sonderprämie für Kassierer und Kassiererinnen bzw. für Pflegekräfte. Die werden ja eh viel zu schlecht bezahlt. Wagenknecht fordert das auch.

    Ich habe mich persönlich impfen lassen um mich, meinen chronisch kranken Bruder und meine alte Mutter zumindest etwas zu schützen. Wenn die Impfung garnicht wirken würde dann hätten wir bis zu 100 000 mehr Tote in Deutschland. In der jetzigen Welle sind Deutlich weniger Menschen gestorben als davor, obwohl die Zahl der Kranken auf Rekord Höhe ist.

    Deine Kritik an den Medien teile ich ein bisschen. Grob verallgemeinert: öffentliche Medien argumentierten tendenziell im Sinne des Staates. Da empfand ich schon einiges als Angst und Meinungsmache, wobei das sicher wie so oft irgendwie gut gemeint war. Man dachte wohl das wäre nötig um die Bevölkerung zu schützen. Private Medien argumentieren meist eher im Sinne von Geschäftsinteressen: große Zeitungen und Nachrichtensender also tendenziell dafür dass die Wirtschaft wieder möglichst gut läuft. Alternative YouTube Medien sind leider oft auch sehr krasse Propaganda. Die sind auch private Medien und stark Abhängig von Klicks und teilweise von Werbung. Da ist es auch sehr schwer eine differenziertere Meinung abzubilden. Übertrieben gesagt: ken Jebsen bekäme ein Riesen Shitstorm würde er sich für Impfungen aussprechen.

    Ich teile deine Paranoia nicht. Menschen sind kompliziert, chaotisch, hilflos egoistisch und liebenswert!

    One Love!

    Steffen

  4. hej arne, über die quellen habe ich mich ja schon in ’ner persönlichen email ausgelassen. in meinen augen geht’s den meisten urhebern doch auch nur darum, angst in die andere richtung zu schüren und damit möglichst viel geld zu machen (stichwort eigenwerbung – marc friedrich). auch das diese allesamt auf einschlägigen rechten plattformen wie compact, kenfm, rubikon ihre artikel veröffentlichen und interviews geben, ist doch eigentlich ein ausschlußkriterium. mit wolfgang wodarg hast du dich wahrscheinlich auch länger nicht unterhalten, oder? das hier finde ich zu ihm ganz spannend:
    https://www.transparency.de/fileadmin/Redaktion/Aktuelles/2020/20-05-02_Bericht_Wodarg.pdf
    zum glück haben wir uns über dieses ganze thema auch schon unterhalten, sonst fände ich deinen beitrag wohl eher auf eine negative weise verstörend.
    in diesem sinne, frohes neues und so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.