ÄCHZ…

Oh Mannomannomann, ich hatte ja beim letzten Mal angekündigt, daß ich die vergangenen Wochen aufgrund der Planungen unseres 1. Happy Weekends wohl keine Zeit zum Bloggen haben würde, und so kam es dann natürlich auch. Es gab wirklich im Vorfeld viel zu tun und zu organisieren und irgendwie war von Anfang an der Wurm drin bei der ganzen Sache, ständig gab es Rückschläge und neue Steine wurden uns in den Weg gelegt. Ich hab` mich tatsächlich öfters so gefühlt wie in BOARDSTEIN ZEITEN, wo alles immer irgendwie Deadlines hatte, aber nie wirklich rund lief, weil man auf viel zu wenig eisenharte Mitstreiter zählen konnte und weil es das in meinem Leben bei solchen Dingen wohl einfach nicht tut, dieses Rundlaufen. Letzten Montag wachte ich dann morgens auf und dachte ‚Geil, eine Woche noch und dann ein Leben ohne Happy Weekend’… Aber Pustekuchen, es sollte dann ja wohl doch anders kommen, wie hoffentlich alle noch rechtzeitig mitbekommen haben…

Ich war Dienstagvormittag gerade für den Endspurt vor Ort in Glücksburg eingetrudelt, als uns über Jugendpfleger Lucas die Nachricht ereilte, daß das Ordnungsamt die Veranstaltung nicht genehmigen würde, weil unser Sicherheitskonzept, welches mensch in Deutschland für eine Veranstaltung dieser Art und Größe nun mal benötigt, nicht rechtzeitig abgegeben worden war. Wir paar alle fielen aus sämtlichen Wolken, waren wir doch fest davon ausgegangen, daß das alles von unserem Mitstreiter und der angeheuerten Security-Firma richtig und rechtzeitig erledigt worden war. Nachdem ich dann zwei, drei Stunden lang dachte, das renkt sich alles noch irgendwie wieder ein, war aber irgendwann klar, wir müssen die Showse jetzt erstmal absagen und das schnellstmöglich auf sämtlichen Kanälen kommunizieren, damit hoffentlich keine(r) umsonst anreist und wir möglichst irgendwelche Ausgaben vermeiden. Genau das, was mensch am liebsten macht, wenn mensch eigentlich gerade mit dem Aufbau eines Happy Weekends beginnen will, Alter, boah ey…

Tja, lange Rede kurzer Sinn, interne Mißkommunikation bis zum Fehlen dieser war dann wohl die Ursache für das Dilemma, und wir können nur uns und dem Ordnungsamt selbst nicht wirklich einen Vorwurf machen, denn die waren bis dahin eigentlich echt kulant mit uns und haben die Deadline immer weiter nach hinten geschoben (wie der große Teil von uns erst erfahren hat, nachdem es schon zu spät war). Mit ein bißchen Abstand muß ich jetzt sagen, mich wundert das alles nicht unbedingt, wie gesagt war von Anfang an der oder ein Wurm in der ganzen Sache, trotzdem ist es eigentlich ziemlich beachtlich, was wir mit einer Handvoll motivierter Leute in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt hatten. Nur zur Erinnerung, wir haben uns erst Mitte Februar dazu entschlossen, das alles zu organisieren und da wußten wir noch nicht mal, ob das mit Corona überhaupt was wird! Und eigentlich waren wir dafür zum Schluß ziemlich bis sehr gut aufgestellt und von unserer Seite hätten wir die ganze Showse super durchziehen können, aber es sollte halt wohl irgendwie nicht sein.

Rückschläge dieser Art gehören zum Leben wie schöne Erfolge, zumindest zu meinem, also mich haut sowas nicht um, da hab` ich echt schon ganz andere Sachen durch. Und die anderen Bros hat es anscheinend auch nicht umgehauen, jedenfalls waren wir uns ziemlich schnell einig, daß wir einen zweiten Versuch starten wollen, vom lieben Ordnungsamt gab`s dafür auch sofort grünes Licht. Nach kurzem Hin und Her – denn so viele Termine stehen im Spätsommer dann auch nicht zur Verfügung, gerade in unseren persönlichen Kalendern – stand dann schnell das neue Datum fest. So werden wir das 1. Happy Weekend Glücksburg genau wie geplant mit dem gleichen derben Programm nun am letzten Augustwochenende durchziehen, und diesmal dann auch leibhaftig und in echt. Hier also zum zweiten Mal zum Notieren:

1. HAPPY WEEKEND GLÜCKSBURG 26./27. AUGUST 2022

Tja, so sein es wohl soll, wir würden uns natürlich freuen, wenn der ein oder die andere den eventuell angepeilten Besuch von letzter Woche nun drei Monate nach hinten verschiebt und dann eben erst im August mit uns skatet und feiert. Im Endeffekt muß mensch sagen, ist dieses Alternativdatum wahrscheinlich sogar das bessere. Dazu Punkt 1: Die Ostsee ist im Moment mit 13° Grad noch recht kalt, das wird sich bis August geändert haben, denn da hat sie in der Regel ihre Höchsttemperaturen. Zur Erinnerung, der Skatepark in Glücksburg ist nur zwei Kilometer von einem sehr schnuckeligen Strand entfernt, wer will kann sich ein Stück weiter auch die volle Promenadendröhnung geben. Und ja, die meisten von euch haben wahrscheinlich nicht das Glück, wie wir direkt am Meer zu wohnen, und planen vielleicht in dieser Zeit eh einen Urlaub an eben jenem, wenn nicht schon geschehen (wird ja immer krasser hier mit den Touris!),

Punkt 2: Ein Wochenende vor unserem Happy Weekend findet in Malmö, was nur vier Autostunden von uns entfernt ist, mit dem Oski Blast (@oskiblast) der wahrscheinlich größte Bowlcontest Europas in diesem Jahr statt, ich mein`, die haben dafür eine Doppelseite Werbung in der Thrasher geschaltet! Achtung, hier kurz nicht vorhandene technische Daten meinerseits dazu: Ich lebe ja immer noch ohne Smartphone und den dazugehörigen Scheiß, und da sich zu Oski Blast scheinbar absolut nichts googeln läßt und ich @oskiblast nicht auschecken kann, mach ich hier einfach mal extrem cremig oldschool ein Photo (mit Ph) mit meiner Videokamera (meine Photokamera (die mit den vielen Kratzern in der Linse) ist irgendwie verschollen, geil, wo ich grad weniger als Null Geld für `ne Neue habe) von der erwähnten doppelseitigen Anzeige im Thrasher Skateboardmagazine. Also das sieht nach was aus, würde ich sagen, vor allem nach gutem alten Papier, wo ja schon die Bibel und solche Sachen drauf geschrieben wurden…

Das dürfte auf jeden Fall heißen, daß eine Menge heißer Bowl-Ripper zu dieser Zeit in der Nähe sein werden, von denen mit Sicherheit einige Bock auf unser saftiges Preisgeld haben sollten. Und genau das war ja auch unsere Hauptintention mit dem ganzen Event und diesem dicken Preisgeld, nämlich einmal richtig lecker Pro-Skateboarding an diesen nordischsten Zipfel Deutschlands zu bringen, damit das bei manchen Leuten hier mal so richtig Klick macht, bei Skatern wie bei Bürgern. Das sollte uns mit dem neuen Termin definitiv besser gelingen als mit dem gerade vergeblich vergangenem.

Punkt 3: Wir waren mit dem harten Kern von uns Samstag natürlich trotzdem vor Ort, um als gute Gastgeber wenigstens allen vergeblich Angereisten persönlich zu beichten, daß es für Gäste heute nichts zu geben gibt (war uns auch voll strikt untersagt worden). Es waren nicht besonders viele dort, denn Instagram, Facebook und Co. hatten am Dienstag eindrücklich bewiesen, daß sie auch für etwas gut sein können, nämlich die Verbreitung von schlechten Nachrichten. Jedenfalls hatten uns etliche Anrufe und Nachrichten ereilt von Leuten, die es nicht fassen konnten, daß das Ganze nicht stattfinden würde. Egal, gerade die Autoladung Berlin von unserem Hauptsponsor Iriedaily hatte ihr reserviertes Airbnb nicht mehr stornieren können und war trotzdem angereist, zufällig parallel zu Haller, einem anderen alten Homie aus Berlin, der sich auch extra für das Spektakel frei genommen hatte. Jedenfalls waren nicht nur damit ein paar Familienmitglieder am Start und wir konnten uns ein bißchen Rollbrett-mäßig vergnügen. Die Bilder dazu hat natürlich unser lokaler Photo-Hoschi Fotomatze geschossen, wie immer dickes Danke dafür!

Roland Hirsch, den man eigentlich nur Hirschi nennen darf, ist nicht nur 1A-Kollege, sondern auch ein begnadeter Skateboarder und genau deswegen auch Profi auf Antiz Skateboards, quasi ein Ritterschlag im Zeichen der Cobras. Eine Stunde rumrollen im Park und er macht nach ein paar Versuchen diesen Fs Ollie Transfer, den nie ein Local nicht geahnt haben würde, und ansonsten fehlen meistens die Skills. Ich sag` ja immer, einmal mit Profis!… Irie Sam im Hintergrund ist auch FAMILIE BOARDSTEIN for life and for real, an dieser Stelle auch Küßchen an Denise! Stay different y`all!
Ich finde, auf diesem Bild wirkt der Trick trotz Fisheye nicht so hart wie auf dem anderen, aber damn, geile Skateboard-Scheiße das…
Über-Local und Orgacrew-Ehrenmitglied Bela war mal wieder on fire und rippte so, wie nur Über-Locals rippen, hier mit einem Fs Nollie Heelflip…
Ollie über die Spine mal andersrum!? Wir sprachen schon über Locals und so, nä!?
Switch Flip To Fakie an einer von vielen Banks im Park eher ungeeigneteren Stelle, aber is` ja gleich Feierabend…
Tailslide Bs Revert – gib` dem Typ mal Morphium! Obwohl Bier reicht in der Regel…
Hirschi nochmal zwischendurch mit einem schönen Wirbelsturm…
Und Local Mick ist auch ein Zauberer auf dem Skateboard und liebt diesen Spot im Park wie kein anderer – Noseblunt Grab Transfer…
Mick ist auch einer der wenigen, die sich mal produktiv mit diesem mit Beton vollgepumpten Lasterreifen auseinandergesetzt haben, und zwar richtig – Blunt Taildrop Transfer in den neu restaurierten Pumptrack…

Ähm, jetzt mal ehrlich Hand aufs Herz und mit gutem Gewissen, da es ja mit dem Event vor allem erstmal darum ging, die Unkosten rauszuholen. Aber mit den spärlichen Vibes und der Beteiligung vor Ort am Samstag würde ich sagen, hätten wir unser Happy Weekend zumindest aus finanzieller Sicht voll vor die Wand gefahren!

Denn – und jetzt kommen wir zu dem eigentlichen Punkt 3: Das Wetter war nach drei eigentlich sehr guten Wochen vorher am Samstag eher ungemütlich bewölkt und es hat vormittags und abends auch nicht zu wenig geregnet. Also für ein Happy Weekend vollgestopft mit Skate-Programm wäre das eher nichts gewesen, da wären wir nicht nur mit unserem Zeitplan in katastrophale Bedrängnis gekommen, denn auf jeden Fall wären auch die Besucher weggeblieben, auf deren Einnahmen wir angewiesen sind, um nicht mit einem Minus aus dem ganzen Event rauszugehen. Das kommt natürlich jetzt auch noch dazu, wir hatten ja nun schon so einige Ausgaben, die sich auch nicht mehr revidieren lassen, einige reservierte Sachen, die dann so kurzfristig abgesagt werden, müssen dann oftmals halt leider trotzdem bezahlt werden, zumindest teilweise. Somit ist unser eh schon knapp bemessenes Event nochmal deutlich teurer geworden, obwohl es noch gar nicht stattgefunden hat, alles ganz schön kacka irgendwie.

Ich mein`, alleine der ganze Stuff, den die größtenteils äußerst großzügigen Sponsoren uns für Preise und die Tombola zugeschickt haben, ihr habt ja gesehen, wie viele Logos auf dem Flyer waren!… Und nach zwei Jahren Event-Ebbe waren die dazugehörigen Firmen wie gesagt wirklich unglaublich großzügig, 1000 Dank nochmal an alle an dieser Stelle, echt geil das!!! Aber ja, alleine das alles wieder zurückzuschicken würde nochmal 500,- Euro Porto verschlingen, von der Arbeit, das Ganze wieder aus den bereits gepackten Wundertüten zu friemeln ganz zu schweigen. Da ist es echt schlauer, das wie geplant später nochmal an die Bevölkerung rauszuhauen, und wir dürften wirklich knapp die angepeilten 500 Tombola-Tütchen zusammenkriegen, also alleine die Tombola wird ein reines Happening, dann die ganzen Skate-Events dazu mit Ca$h bar auf die Kralle, das kann nur gut werden alles!

Somit wie immer volle Kraft voraus, Jammern hilft bekanntlich nie und nimmer gar nicht weiter und es heißt nach vorne gucken und eben den Schwung jetzt nutzen, um das Ding orgatechnisch einzutüten, dann können wir uns eigentlich auch zwei Hochsommer-Monate lang diesbezüglich ziemlich locker machen, es ist ja eigentlich alles schon organisiert irgendwie. So gesehen, ja, es würde uns wie gesagt wirklich sehr freuen, wenn ihr denn wie wir einen zweiten Versuch für ein gemeinsames Happy Weekend Ende August mit uns ins Auge faßt und das auch gerne direkt jetzt auf allen erdenklichen Kanälen teilt und kommuniziert:

1. HAPPY WEEKEND GLÜCKSBURG 26./27. AUGUST 2022

Wir hätten es auch gerne bereits hinter uns gebracht… So, viel mehr will ich dann hier und heute auch erstmal nicht loswerden, ist nichtsdestotrotz ja auch ein stückweit deprimierend alles, aber theoretisch gäbe es auch noch tolle Sachen zu erzählen, mal gucken, ob ich die Tage irgendwie dazu komme. Ansonsten würde ich sagen, wir hören und sehen uns hoffentlich bald, vielleicht auch nochmal ein Sorry für diese ganze Pleite, die in dieser Form bitte nur einmal im Leben passiert. Aber ey, wir sind hier immer noch bei BOARDSTEIN, das stand doch von Anfang an in einer geradezu harmonischen Beziehung zu dem Phänomen Pleite, deswegen war BOARDSTEIN selbst ja ein Phänomen. Ist es immer noch, hier ganz oben im Norden voll präsent, Digger…

Halleluja,
Arne

P.S.: Und weil die Hälfte meiner letzten Blog-Einträge ja von der lokalen Holzwirtschaft handelte und dem nicht zu knappen Vorrat, den wir diesbezüglich gerade unser eigen nennen können… Jaaa, nicht nur wegen Krieg, sondern auch durch halbwegs angenehmes Wetter ist bei mir im Garten jetzt die Lagerfeuersaison eröffnet, und ratet mal, wer uns da letztens aus den Flammen freundlich entgegen fauchte!? Nämlich Fuchur, der schönste Jungdrachen der Welt, der will nicht fressen, der will nur kuscheln…

P.P.S.: Und apropos Lagerfeuer, fällt mir passenderweise gerade so ein und das alles hier ist ja eh privat für FAMILIE BOARDSTEIN: Also zwei Wochenenden nach dem Happy Weekend im August, genau am 9. und 10. September (wie immer pünktlich vor dem WELTBOARDSTEINTAG), feier ich dann hier bei uns im Garten meinen 47. Geburtstag (hab` ich da gerade 47 geschrieben!? Alterrrrr…). Naja, jedenfalls mach` ich zu diesem Schunddatum ja immer gerne ein Wochenende lang Party hier in unserem dann doch recht geräumigen, aber in jedem Falle traumhaft schönen Garten, und ey, liebe Lesers, solltet ihr eventuell tatsächlich planen, das Happy Weekend (nochmal, hihi) mit einem Ost-/Nordsee (die ist ja auch gleich umme Ecke) Urlaub zu verbinden, fühlt euch bitte eingeladen, hier mit meinen Engsten und den Random-other-dudes-und-dudinnen, die zu meiner Party immer so auftauchen, ein kuscheliges Wochenende zu verbringen (mit Beton-Mini, gell!?)! Das ist dann quasi das Happy Happy Weekend 2022… (Also ehrlich, Lesers, wenn das nichts ist, hat euch schon mal euer Lieblingsschriftsteller zu (s)einer privaten Geburtstagsparty eingeladen? Ist soeben passiert…)

P.P.P.S: Hey ho ho hoch die Faust: Die ganzen schönen Hände, die ihr hier zwischendurch gesehen habt, sind übrigens unser Event-T-Shirt-Design (welche natürlich auch schon gedruckt sind, jetzt mit falschem Datum, 250 Stück). Gezeichnet hat die niemand Geringeres als Holger Klein, BOARDSTEIN LESERN der allerersten Stunde vielleicht noch als Sharky bekannt, Local Hero und immer für so Schandtaten zu haben. Tja, die Message ist aktueller denn je, vielleicht sogar vor allem für die linke und autonome Szene, die, glaube ich, nichts eher braucht als mal ein echtes Happy Weekend. All together now!!! Wann denn sonst, ey!? Nach dem Weltuntergang?…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.